Mister-Schweiz-Wahl André - vom Glück geküsst!

Der neue Mister Schweiz hat laute, aber auch innige Fans.

Er strahlt wie ein Maikäfer. Den ganzen Abend lang?… doch erst an der After-Party wird klar: nicht nur wegen seines Sieges. Der schönste Schweizer André Reithebuch ist frisch verliebt! Die 24-jährige Sarah Erni, eine blonde Marketing-Assistentin, eroberte vor drei Wochen sein Herz. «Es ist noch ganz frisch, aber wir sind sehr glücklich!»

Glücklich auch die 120 Glarner im Saal. Mit Treicheln und Kantonsfahne jubelten sie ihren Liebling zum Sieg. Auch Vorgänger Stephan Weiler gratuliert und wünscht: «Viel Glück!» Dann geht der Interview-Marathon weiter. Andrés Mama Silvia Gisler kämpft sich durch die Menge, um ihr «Rehli» in die Arme zu schliessen: «Sein Spitzname, weil er so schöne Augen hat.»

Ob André deswegen gewann? Jurymitglied Cécile Bähler tippt eher auf den «Renzo-Effekt». Genau wie der Berner SVP-Politiker Thomas Fuchs: «André ist ein typischer Schweizer, bodenständig und naturverbunden.» Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumen­thal freuts. Ehefrau Ladina aber meint: «Er hat zwar eine ländliche Herkunft, rein optisch ist er ein anderer Typ.»

Welcher denn? «Der Jöh-Teddybär-Typ», findet Stephan-Weiler-Freundin Jasmin Braunwalder. Nur Jurymitglied Giulia Siegel ist vom neuen Mister Schweiz wenig be­geistert. Schimpfend verlässt sie den Saal. Der deutschen Dschungelcamp-Lady hätte wohl auch kein anderer Schweizer gepasst: Schön seien sie zwar, doch «keiner der 16 Kan­didaten konnte mir einen Witz erzählen».

Glücklich zeigen sich an diesem Abend auch die Verlierer: Vizemister Delmarque Gomes de Barros schmust an der Bar mit Freundin Sandra. Und die unterlegenen Finalisten feiern ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Nur die Glarner feiern noch länger?…

Auch interessant