Rocky Horror Show Andrea Zogg in Strapsen? - «Nicht schlecht!»

Lack und Leder und Strapsen so weit das Auge reicht: An der Rocky Horror Show im Zürcher Theater 11 gibt's nicht nur auf der Bühne viel nackte Haut zu sehen - auch viele Gäste kommen im passenden Outfit. Und erstaunlich viele Männer geben zu: «Ja, ich hatte auch schon Strapsen an.»

Eine Kurzumfrage bei den VIP-Gästen an der Rocky Horror Show im Zürcher Theater 11 bringt Erstaunliches zu Tage: Kaum ein Mann, der nicht schon einmal Strapsen und High Heels getragen hat! Die meisten hatten allerdings einen Grund: ein Auftritt auf der Bühne, an der Fasnacht oder - wie Urs Kliby - an einer Klassenzusammenkunft. «Ich spielte einmal die Sekretärin unserer Schule, Fräulein Imboden. Zwar nicht in Strapsen, aber immerhin in Jupe und Stöcklischuhen.»

Viel Beachtung für seinen Auftritt in Strapsen bekommt der Schauspieler Andrea Zogg, der im Musical den Erzähler spielt. «Nicht schlecht sieht er aus», anerkennt Denise Biellmann. Einige der Schauspieler findet sie sogar «ziemlich sexy» in Strapsen. Sie fügt aber lachend an: «Ich sehe es lieber auf der Bühne als im privaten Bereich.»

Auch Bianca Sissing findet Gefallen an den aufreizenden Outfits der Männer. «Ich finde das genau das Schöne an der Rocky Horror Show: In diesem Stück ist alles okay, das liebe ich.» Die Miss Schweiz 2003 hat sich denn auch extra ein Fanpackage gekauft, mit Partyhut, Konfetti, Wasserpistole, Ratsche, WC-Papier, Knicklicht und Spielkarten - und der To-Do-Liste mit den Anweisungen, wann man was werfen oder betätigen soll.

So ist auch in den Zuschauerrängen der Teufel los. Erst recht, wenn Erzähler Andrea Zogg auf die Bühne tritt. Der Bündner muss sich viele Sprüche anhören - und weiss spontan zu kontern. «Es ist super, wie das Publikum in Zürich mitmacht, so macht es Spass!» Am meisten freut ihn, dass er seinen Lieblingswitz schon einbringen konnte: «Bevor der Bündner ‹Schüblig› gesagt hat, hat ihn der Zürcher schon gefressen.»

Während die einen fleissig mitspritzen und mitwerfen, wundern sich andere. Schauspielerin Bettina Dieterle beispielsweise findet es «erstaunlich, wie sich manche Leute aufführen, wenn sie mal entfesselt sein dürfen». Die Männerstrapsen gefallen ihr allerdings auch, besonders an ihrem eigenen Partner. «Aber nur für die Bühne.»

Verzaubert hat die Rocky Horror Show auch den Magier Peter Marvey. Nach der Show ist er so inspiriert, dass er gleich noch eine Nachtschicht einlegen will: «Ich mache mich auf die Suche nach toller Musik für die neue Illusion, die ich am Entwickeln bin.» Zuerst muss er sich den Reis und die Konfetti aus den Kleidern schütteln - und den Prosecco aus dem Gesicht wischen: Er sass in der vorderste Reihe und bekam einen ordentlichen Schluck von Frank'n'Furter angespuckt. Auch Urs Kliby scheint die Show inspiriert zu haben: Er will sich «füdliblutt auf dem Balkon» von Konfetti & Co. befreien!

Die Rocky Horror Show ist noch bis 18. März im Zürcher Theater 11 zu sehen. 

Auch interessant