«DSDS» Auch diese Schweizer wollen Superstar werden

Die neunte Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» startete aus Schweizer Sicht erfolgreich: Luca aus Bern und Guillaume aus Basel haben es in den Recall geschafft. Nun wollen zwei weitere Eidgenossen bei Dieter Bohlen und Co. punkten. SI online stellt sie vor.

Guillaume Albert, 28, und Luca Hänni, 17, sind ihrem Traum von der Musikerkarriere bereits ein Stück näher gekommen: Sie vermochten am Samstag die Jury um Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Natalie Horler zu überzeugen und sind eine Runde weiter bei «Deutschland sucht den Superstar». In der zweiten Sendung werden nun zwei weitere Schweizer ihr gesangliches Talent unter Beweis stellen:

  • Patrick Rouiller, 23, aus dem kleinen Dorf Vuisternens-Romont singt seine eigene Version von Lady Gagas «Pokerface» und wird sich dabei selbst mit der Gitarre begleiten. Der Westschweizer arbeitet als Velomechaniker, will nun aber dank «DSDS» ganz gross rauskommen.
  • Jesse-Ritch Kama-Kalonji, 19, ist Krankenpfleger, hat kongolesische Wurzeln und lebt in Urtenen-Schönbühl bei Bern. Seine Freundin, mit der er seit drei Jahren zusammen ist, hat ihn zum «DSDS»-Casting begleitet. «Wir führen eine sehr glückliche Beziehung. Sie unterstützt mich in allen Bereichen. Das ist toll», sagt er. Er wird «You Give Me Something» von James Morrison zum Besten geben.

Ob es auch diese beiden Schweizer in den Recall schaffen, ist am Mittwoch, 11. Januar, um 20.15 Uhr, auf RTL zu sehen.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant