«DSDS» Aus für Zazou Mall: «Bin traurig und enttäuscht»

Der Traum von einer grossen Superstar-Karriere ist geplatzt: Die Schweizerin Zazou Mall bekam bei «Deutschland sucht den Superstar» zu wenig Stimmen und muss gehen. Wie es ihr nach dem Rauswurf geht, erzählt sie exklusiv SI online.

Die Jury ahnte es schon, dass es für Zazou Mall, 26, knapp werden könnte - und bekam Recht. Die Schweizerin erhielt in der sechsten Mottoshow von «Deutschland sucht den Superstar» die wenigsten Stimmen und muss nun ihre Koffer in Köln wieder packen.

Vor allem Chefjuror Dieter Bohlen, 57, fand keinen Gefallen an ihrer Performance. Das Gequake gehe ihm schon länger auf die Nerven, sagte er, und die Stimme erinnere ihn an sein Navigationsgerät, lautete sein Urteil nach ihren Auftritten. Das TV-Publikum sah es anscheinend ähnlich.

Es fliessen schliesslich Tränen, als der Moderator Marco Schreyl das letzte Ticket für die Top 5 dem Österreicher Marco Angelini, 26, überreicht. Wie es für Zazou nun weitergeht? Sie weiss es nicht. Gegenüber SI online sagt sie kurz nach der Show: «Momentan bin ich einfach nur traurig und enttäuscht.» Enttäuscht vom Urteil der Jury, welches die Anrufer wohl beeinflusst habe. «Ich finde das nicht fair.» Auch Ardian Bujupi, 19, schiebt Bohlen & Co. die Schuld für Zazous Aus in die Schuhe und meint: «Ich habe eine wichtige Ansprechsperson verloren.»

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant