Elizabeth Teissier «Beim Yoga finde ich meine Inspiration»

Elizabeth Teissier ist der Star, wenns um die Sterne geht. Als Astrologin blickt sie berufsmässig in die Zukunft. Und sie verspricht: Der Sommer wird heiss.
Star-Astrologin Elizabeth Teissier geniesst den Sommer beim Yoga  am Meer in Süd­frankreich, aber noch lieber relaxt sie  in den Walliser Bergen.
Star-Astrologin Elizabeth Teissier geniesst den Sommer beim Yoga am Meer in Süd­frankreich, aber noch lieber relaxt sie in den Walliser Bergen.

Sie blickt von Berufs wegen in die Zukunft: Star-Astrologin ­Elizabeth Teissier. Für ihre Vorher­sagen im Horoskop zieht Madame die Sterne zurate. Doch auch in den Ferien lässt sie ihren Blick in die Ferne schweifen. Um abzuschalten. In sich zu gehen. Neue Energie zu tanken. Das ehemalige Coco-Chanel-Mannequin hält sich seit Jahren mit Yoga fit. So hat sich ­Elizabeth Teissier noch nie gezeigt. «Für mich ist Yoga die beste Möglichkeit, Inspiration zu finden.» Wobei es nicht unbedingt am Meer sein muss. Am liebsten zieht sich die Sterndeuterin in ihr Chalet in die Berge von Crans-Montana zurück.

«Das ist mein Bergnest.» Ihre kleine, heimelige Dachwohnung liegt im Grünen, am Rand des Walliser Dorfes. Vom Balkon aus blickt Teissier auf hochge­wachsene Fichten­wipfel, majestätische Berg­gipfel – und auf den Friedhof des Dorfes. «Der erinnert mich an die Realität des Lebens», sagt Madame scherzend. Über dem Rhonetal, auf 1500 Metern über Meer, schrieb sie einst ihre 900 Seiten umfassende Doktor­arbeit. Seit sieben Jahren trägt sie den Titel in Soziologie – noch dazu von der berühm­ten Pariser Elite-Universität Sorbonne.

Ebenso hat Elizabeth Teissier die meisten ihrer mittlerweile 36 Bücher (sie ist weltweit die einzige Astrologin, von der ein Werk in China erschienen ist) in ihrem «Bergnest» zu Papier gebracht. «Steinböcke wie ich brauchen die Höhe», ist sie überzeugt. Ihre Kindheit verbrachte sie bis zum 12. Lebensjahr in Bern, als Jugendliche lebte sie mit ihren Eltern jahrelang in Marokko. «Einmal im Jahr aber zog es meine Familie zum Höhenluft­schnuppern.»

«Ich arbeite hier besser, kann mich leichter konzentrieren.» Mindestens fünf, sechs Mal pro Jahr zieht es sie von Genf oder Paris, wo Elizabeth Teissier die meiste Zeit über lebt, für eine oder zwei Wochen nach Crans-Montana.

«Steinböcke wie ich brauchen Berge. Wir müssen Höhenluft schnuppern»

Im Juli und August geniesst Teissier hier vor allem die kühlere, erfrischende Luft. Ursprünglich wollte sie sich eine Sommerresidenz in Verbier zulegen. Aber dort hatte es ihr zu viel Trubel. Ebenso im Prominenten-Nobelort St.Moritz. Im Wallis geniesst sie die Ruhe, stellt ihr Handy ab, ist nicht einmal für ihr Büro zu sprechen. Stunden­lang spaziert sie dann durch die Natur – zusammen mit ihrem Lebens­gefährten Gerhard Hynek.

Bis vor einigen Jahren war auch noch ihr treuer Vierbeiner Ursus, ein Cairn-Terrier, bei den Wanderungen dabei. «Ich habe ihn geliebt», seufzt Madame. Doch einfach ein neues Haustier kaufen, das kommt für Elizabeth Teissier nicht infrage. «Man kann sich doch nicht einfach einen anderen Hund als Ersatz bestellen wie eine Waschmaschine, die ihren Geist auf­gegeben hat.»

Neben der Ruhe sind es auch die sommerlichen Konzerte, die die Star-Astrologin an Crans-Montana liebt. «Gerhard und ich geniessen die Abende bei romantischen Sonnenuntergängen und traumhafter Musik dazu. Wobei das Paar bei Musik völlig verschiedene Geschmäcker hat.

Während Elizabeth klassische Musik bevorzugt («Ich liebe Johann Sebastian Bach über alles»), andererseits auch total auf Reggae abfährt, ist ihr Gerhard ein absolut eingefleischter Jazz-Fan. «Aber in einer Partnerschaft geht man dem anderen zuliebe so manchen Kompromiss ein.» Und so begleitet sie ihn an Jazz-Abende, und er revanchiert sich, indem er für Bach & Co. ins edle Jackett schlüpft.

Die Aussichten für jedes Sternzeichen – jetzt in Ihrer Schweizer Illustrierten »

Auch interessant