«X-Factor» Bernerin Edita ist weiter!

Tränen in den Augen vor Rührung, Hühnerhaut und Ovationen: Edita Abdieski hat sie alle umgehauen. Auch die Zuschauer, die die Bernerin in die nächste Runde von «X-Factor» schicken.
Edita Abdieski kommt aus Bern, wohnt und kellnert aber in Köln.
© VOX/Kathrin Mordani/NL Edita Abdieski kommt aus Bern, wohnt und kellnert aber in Köln.

«Die Lady, deren Stimme alle Kandidaten gerne hätten.» Wenn «X-Factor»-Juror Till Brönner über Edita Abdieski, 25, spricht, dann kann er nicht anders als schwärmen. Kurz nennt er sie «The Voice» oder sein «Rennpferd». Und ihre Stimme reisst alle vom Hocker, als sie auch am Dienstagabend in der ersten Live-Show Alica Keys' «Empire State Of Mind» performt. Der Einsatz hat sich gelohnt: Edita ist weiter!

In der nächsten «X-Factor»-Folge vom kommenden Dienstag, 28. September, sind ausserdem dabei:

Aus der Gruppe mit Mentorin Sarah Connor

  • Marlon Bertzbach, 18, aus Fischerhude
  • Mati Gavriel, 24, aus Berlin
  • Pino Severino, 18, aus Köln


Aus der Gruppe mit Mentor Till Brönner

  • Anthony Thet, 30, aus Berlin
  • Meral Al-Mer, 29, aus Berlin


Aus der Gruppe mit Mentor George Glueck:

  • «Big Soul», Quartett aus Hamburg
  • «Urban Candy», Trio aus Berlin

Für die drei Jungs von La Famille platzt der «X-Factor»-Traum allerdings. Die Band zieht im Entscheidungssingen gegen Meral Al Mer den Kürzeren und muss die Koffer packen.
 

Auch interessant