«Ich bin ein Star - holt mich hier raus!» Bringt sich Jay um die Krone?

Je näher die Finalshow vom kommenden Samstagabend rückt, desto unbeliebter scheint der einstige Dschungel-Liebling Jay Khan bei den Zuschauern zu werden. Ob er überhaupt noch eine Chance auf den Titel hat, ist fraglich, so wie er sich während der letzten Tage verhalten hat.

Die Machtverhältnisse im australischen Dschungel haben sich einmal mehr verschoben. Wie eine Beliebtheitsstatistik von Bild.de zeigt, macht zurzeit Peer Kusmagk, 35, das Rennen, Jay Khans, 28, Kurve fällt steil ab. Doch den Campbewohnern scheint das noch nicht aufgefallen zu sein, wie die «Ich bin ein Star - holt mich hier raus!»-Folge vom Mittwochabend zeigte.

Jays Dschungelaffäre Indira Weis, 31, wähnt sich in einer Sicherheit, die sie seit den Geschehnissen der letzten Tage scheinbar nicht mehr hat. Seit 13 Tagen hätten sich die Fans ein Bild über die Bewohner machen können und es sei klar, dass für diese «Jay und Indi ein Traumpaar sind», flüstert sie ihm ins Ohr und meint weiter: «Peer ist nicht annähernd so cool wie du. Peer ist nicht mehr in den Medien, Peer sieht nicht gut aus, Peer ist eigenartig, Peer ist ein Depp. Selbst wenn er König werden sollte, wird es ihm nicht viel bringen!»

Doch da täuscht sich Indira gewaltig, denn die Twitter-Meldungen der Fangemeinde verheissen nichts Gutes für sie und ihren Liebsten.  Vor allem Jay büsste seit dem Streit mit Dschungel-Zicke Sarah Knappik, 24, Sympathiepunkte ein. Es scheint, als ob der einstige Liebling zum Buhmann würde. Zweimal steht er seit dem Streit auf der Abschussliste, musst den Dschungel fast verlassen, doch die Fehler sucht er nicht in seinem eigenen Verhalten - sondern vor allem in dem von Indira: «Weil du mit Katy und Mathieu gesprochen hast, bin ich jetzt der Buhmann» oder «du hast mich negativ dargestellt» und «ich erwarte, dass du in deinem Interview so antwortest wie ich das tue» - nämlich weiterhin selbstbewusst und sich selbst als korrekt darstellend. 

Er selbst verhält sich zuweilen fragwürdig: Als die Situation um Sarah eskaliert, bleibt sie stark, weint kaum vor den anderen Campbewohnern, verteidigt sich auf allen Seiten. Ganz im Gegensatz zu Jay: Anstatt auf Sarahs Vorwürfe zu reagieren, beschimpft er sie weiter, hetzt mit seinen Anschuldigungen die Gruppe noch mehr gegen Sarah auf und wähnt sich dadurch in Sicherheit. Das Duell gegen sie gewinnt er, Sarah räumt ihren Platz freiwilig.

Und er hetzt weiter - dieses Mal gegen Peer, der seit dem Streit um Sarah nicht mehr weiss, wem er denn nun glauben soll. Jay greift sogar seine bessere Hälfte Indira an und behauptet, sie sei zu versessen auf die Krone des Dschungelkönigs - ganz im Gegensatz zu ihm.

Später belohnt Jay Indira mit einer kameratauglichen Knutscheinlage: Während sie ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen scheint, blickt er immer wieder ins Objektiv, scheint sogar zu posieren. Doch sein Benehmen verschlimmert offenbar alles: Denn Jay steht mehr denn je in der Kritik der Zuschauer, ohne dass er es bemerkt. Und am Ende sind es die Anrufer, die entscheiden, wer Australien am kommenden Samstag als Dschungelkönig verlassen wird.

Auch interessant