«Popstars» «Chorche» heizte den Chicas ein

Ein Popstar muss nicht nur singen, sondern sich auch auf dem Roten Teppich bewegen können. Und niemand, wirklich niemand, kann das den Kandidatinnen besser beibringen als «Chorche» von «Germany's Next Topmodel».

Er war der Liebling der letzten «Germany's Next Topmodel»-Staffel und jetzt sorgt er auch bei «Popstars» für eine Prise Pepp: Jorge Alessi González Madrigal Barona Villa oder kurz «Chorche», 43. Die Kandidatinnen sind aus dem Häuschen als sie den Catwalk-Trainer erblicken. Doch das Lachen vergeht ihnen schnell, denn «Chorche» ist nicht zum Spass hier. In seinem spanisch gefärbten Deutsch sagt er: «Ich werde ‹las chicas› beibringen zu benehmen auf dem Roten Teppich.»

Oberstes Prinzip ist es, ganz normal und trotzdem souverän aufzutreten. «Kein Nasenbohren, kein Zupfen an den Haaren und auch nicht an den Nägeln herumkauen.» Klingt einfach, doch als die Mädels an der Reihe sind, sieht die Realität wackelig und noch wenig glamourös aus.

Auch üben sich die 17 Kandidatinnen im Umgang mit Medienvertretern und deren heiklen Fragen.  Wie schwer das ist, erfährt Diba, 20. «An dir ist doch nicht alles echt, oder? Deine Brüste, deine Nase. Du hast doch sicher was an Dir machen lassen?», fragt eine Journalistin. «Äh...nein...das hab ich nicht.» - «Es sieht aber so aus.» Diba versucht zu kontern: «Ich weiss nicht, wie du darauf kommst. Aber ich kann dazu leider nichts sagen.»

Wenig überzeugend ist auch ihr gesanglicher Auftritt. Trotzdem kommt sie weiter, ebenso  die Schweizerin Isabelle, 23. Für Angel Ann, 18, und Sash, 19, ist der Traum von der grossen «Popstars»-Karriere allerdings geplatzt.

Wie sich die 15 Übriggebliebenen weiter behaupten können, erfahren Sie nächsten Donnerstag, 20.15 Uhr, auf ProSieben.

Auch interessant