«Wer wird Millionär?» Claudio Zuccolini wird Moderator

Der Schweizer Privatsender 3+ hat sein Aushängeschild für die erfolgreiche Quizshow «Wer wird Millionär?» gefunden. Der Bündner Claudio Zuccolini wird ab November wieder über die Bildschirme flimmern.

Anfang August hiess es, dass «Wer wird Millionär?» zurück in die Schweiz kommt. Wer die Quizshow moderieren wird, ist aber erst jetzt bekannt: Claudio Zuccolini heisst das Aushängeschild, er wird ab November Schweizer Quiz-Freudigen den Weg zur Million weisen, wie der «Blick» schreibt. Damit wird Zuccolini nach sieben Jahren TV-Abstinenz wieder auf dem Bildschirm zu sehen sein. «Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Dieses Format wollte ich schon immer präsentieren», meint der 41-Jährige. Auch 3+ freut sich über diese Lösung. «Claudio ist witzig und gleichzeitig kompetent und klug genug, ein solch anspruchsvolles Format zu moderieren», sagt Sender-Chef Dominik Kaiser.

Zuccolini ist sich bewusst, ein grosses Erbe anzutreten. «Die Leute neigen dazu, mich mit Günther Jauch zu vergleichen.» Deshalb verspüre er auch einen Druck. Um sich keine peinlichen Ausrutscher zu leisten, frischt der Bündner zum einen sein Allgemeinwissen auf. Zum anderen holte er sich Tipps vom Vorbild aus Deutschland. «Wir waren unlängst zusammen essen. Er meinte beispielsweise, dass alles eine Frage des Timings sei. Wie schnell darf man einem Kandidaten helfen, ohne dass es unfair wird?»

Die Nachricht, dass «Wer wird Millionär?» wieder in der Schweiz zu sehen ist, löste bei den Fans grosse Freude aus. Zehn Jahre mussten sie auf eine Neuauflage warten. Damals war es René Rindlisbacher, der für den damaligen Sender TV3 Millionäre suchte. Innert kurzer Zeit gingen darum auch über 1000 Bewerbungen bei 3+ ein. Doch nur etwa 150 Personen werden zum Casting geladen. Drei Folgen mit fünf Kandidaten sind für die erste Staffel geplant.

Auch interessant