«GNTM» Das Ende für Simone und Tahnee

In der siebten Folge von «Germany's next Topmodel» geht Modelmama Heidi Klum in die Luft. Doch nicht etwa vor Wut oder Ärger, nein, sie zeigt den Mädchen gleich selbst wie das Shooting aussehen sollte - und schwebt auf dem Trapez hoch über Las Vegas.
Wie müssen sich die «GNTM»-Kandidatinnen diesmal vor Heidi Klum beweisen?
Wie müssen sich die «GNTM»-Kandidatinnen diesmal vor Heidi Klum beweisen?

Nach dem Helikopter-Shooting der letzten «Germany's next Topmodel»-Sendung gehen Heidi Klums, 37, Mädchen am Donnerstagabend erneut in die Luft - in der Unterhaltungs-Metropole Las Vegas! Hoch über einem Wasserbecken schwingen die Kandidatinnen auf einem Trapez. «Diese Woche wird es fantasievoll und atemberaubend schön», verspricht Heidi. Wie schön es werden wird, zeigt sie diesmal gleich selbst: «Vorhang auf» heisst's und Klum schwebt im Nebel und bunten Licht durchs Zirkuszelt.

Doch während der Auftritt der Modelmama durch Leichtigkeit und Eleganz geprägt ist, haben Tahnee, 20, und Florence, 22, mit der Aufgabe zu kämpfen. «Florence hat diesen tollen Mund, aber den kann sie noch nicht so richtig einsetzen», findet Heidi. Tahnee hingegen ist unzufrieden mit sich selbst. Ihre Nerven liegen blank und die Emotionen übermannen sie. Für die «Burlesque-Tänzerin» unter den «GNTM»-Mädchen, Marie Luise, 21, hätte diese Challenge eigentlich ein Heimspiel werden können - schliesslich übt sie die grazilen Bewegungen wöchentlich vor der Jury. Doch vermag sie auch wirklich zu überzeugen? Schliesslich leidet sie an Höhenangst.

Als Belohnung für ihre Mühen besuchen alle Kandidatinnen mit Juror Thomas Rath das Hofbräuhaus von Las Vegas. Doch auch da wartet eine vielversprechende Aufgabe auf sie - natürlich im Dirndl.

«Germany's next Topmodel» - donnerstags um 20.15 Uhr auf ProSieben.

Alles zu «Germany's next Topmodel» finden Sie im Dossier zum Thema.

Auch interessant