Lorenzo Leutenegger Das ist der Schweizer «Bachelor»

Vor fünf Jahren wollte er Mister Schweiz werden, jetzt sucht der Politikersohn seine Traumfrau - im Fernsehen. Lorenzo Leutenegger ist der Bachelor von 3+.
Ist das der begehrteste Junggeselle der Schweiz? Gemäss dem Fernsehsender 3+ schon. «Ich habe mich so tief mit dem ‹Bachelor› befasst, wie sonst keiner», sagt Lorenzo Leutenegger. «Der Bachelor ist eine Person, die man gar nicht negativ darstellen kann. Es ist kein Checker-Format, sondern eine Romanze.»
© Schweizer Illustrierte Ist das der begehrteste Junggeselle der Schweiz? Gemäss dem Fernsehsender 3+ schon. «Ich habe mich so tief mit dem ‹Bachelor› befasst, wie sonst keiner», sagt Lorenzo Leutenegger. «Der Bachelor ist eine Person, die man gar nicht negativ darstellen kann. Es ist kein Checker-Format, sondern eine Romanze.»

Ganz nach dem Vorbild von Deutschland sucht Lorenzo Leutenegger, 28, im Fernsehen seine Traumfrau. Der Sohn von FDP-Nationalrat Filippo Leutenegger ist der Protagonist in der 3+-Kuppelshow «Der Bachelor», berichtet 20Minuten.ch

20 Frauen werden ab Ende Oktober in sieben Sendungen um Lorenzo buhlen. «Wenn ich das nicht mache, dann macht es ein anderer», erklärt er seine Entscheidung, bei der TV-Show mitzumachen. «Es ist ein Wettbewerb» - für den er sich nach eigenen Angaben nie von sich aus beworben hätte. Er sei angefragt worden, habe die Möglichkeiten abgewogen und sei zum Entschluss gekommen: «Ich kann nichts verlieren», denn er fahre ja mit 20 Frauen in die Ferien. «Das braucht viel Fingerspitzengefühl. Die Frauen machen ja nicht alles mit.» Lorenzo steht auf schlanke Frauen, die wie er gerne Sport treiben. 

2007 war der gelernte Marketingfachmann bereits unter den Mister-Schweiz-Finalisten, den Titel holte sich damals Tim Wielandt. Dass er das Rampenlicht suche, weist Lorenzo von sich. «Sobald ich eine Frau ausgewählt habe, ist die Show vorbei», sagt er. Dann arbeite er wieder normal im Büro. 

Sein Vater Filippo indes scheint skeptischer zu sein. Er habe Lorenzo mit auf den Weg gegeben: «Bleibe bodenständig. Du musst einfach wissen, woher du kommst.» Dennoch steht er hinter seinem Sohn: «Ich unterstütze meine Kinder bei ihren eigenen Entscheidungen und stehe hinter ihnen.»

Auch interessant