SwissAward 2010 Das passierte hinter den Kulissen

Wer kam mit wem, was wurde gegessen und worüber wurde gesprochen? Was die TV-Zuschauer vom SwissAward 2010 nicht zu sehen bekamen, zeigt Ihnen SI online in der grossen Backstage-Galerie.

Mit Limousinen wurden die Gäste am Samstagabend zum SwissAward 2010 ins Zürcher Hallenstadion chauffiert - vom Parkhaus aus. Als erster schritt der wohl älteste VIP des Abends über den Roten Teppich: Walter Roderer, 90. Ab 18 Uhr trudelten die Gäste ein, unter ihnen auch ein erstaunlich kleiner Nek. Der italienische Sänger wusste auch sofort, wem er einen Award verleihen würde: «Meinem Vater, der das ganze letzte Jahr im Spital verbringen musste.» Und auch Moderator Beni Thurnheer war in Award-Laune. Er würde sich selbst einen geben, wie er SI online erzählte: «Dafür, dass ich jede Woche ein Buch lese. Wenn das jeder machen würde, wäre die Menschheit gescheiter.»

Während sich die meisten Gäste an den Häppchen (Tartar, Lachssandwiches und vegetarische Törtchen) erfreuten, kämpfte Ex-Mister-Schweiz Renzo Blumenthal mit Kopfweh. Und auch Christa Rigozzis Gatte Giovanni war nicht ganz fit. Alleine stand er am Stehtisch und klagte über seine Grippe. ESC-Sängerin Anna Rossinelli war hingegen hin und weg vom Gross-Anlass: «Mit einer Limousine chauffiert zu werden, war für mich ein Wahnsinnserlebnis», sagte die Baslerin.

Eine halbe Stunde vor Showbeginn mussten die Gäste ihre Plätze im Saal einnehmen. Für einige von ihnen dürfte es aber wenig spannend gewesen sein. So war sich Rapper Bligg bereits am Apéro sicher, dass Kollegin Sophie Hunger in der Kategorie «Show» gewinnen würde und Carlos Leal favorisierte Schriftsteller Martin Suter für die Kategorie «Kultur».

Dieses Menü gab's nach der Show für die geladenen Gäste - hier downloaden.

Lesen Sie alle Show-Details im Liveticker von SI online nach und sehen Sie die besten Backstage-Schnappschüsse auch auf Twitter.

Auch interessant