«Alles was zählt» Der geheimnisvolle Neue ist ein Zürcher

Seit Dienstagabend hat die RTL-Seifenoper «Alles was zählt» ein neues Gesicht: Tanzlehrer Jan Marco Schöler. Mit der Rolle hat sich der Schweizer Salvatore Greco einen grossen Traum erfüllt.

Ein mysteriöser fremder Mann ist am Dienstagabend in der «Alles was zählt»-Tanzfabrik aufgetaucht und hat sich nach den Steinkamps erkundigt. Wer ist der Unbekannte, der ein auffälliges Interesse an der Familie zeigt? Noch wissen die Fernseh-Zuschauer nicht viel. Heute Abend wird sich herausstellen: Es handelt sich um Jan Marco Schöler, einen Tanzlehrer.

Im wahren Leben heisst der Fremde Salvatore Greco, 31. Der Schauspieler ist Halbitaliener aus Zürich und ab sofort in der beliebten RTL-Soap zu sehen. «Es ist ein Traum, der für mich mit dieser Rolle in Erfüllung gegangen ist. Wäre ich ein Hund, hätte ich mit dem Schwanz gewedelt», sagt er gegenüber «Blick». Genug lange musste er auf diesen Moment warten: Seit seinem 18. Lebensjahr versucht er sich als Schauspieler durchzuschlagen. Er spielte schon in «Lüthi und Blanc» oder «Alles bleibt anders» mit - der grosse Durchbruch blieb aber aus. «Meine Mama wollte, dass ich Zahnarzt werde. Heute ist sie froh darüber, dass ich für meinen Traum gekämpft habe.»

In der Serie hat Greco die Tanzpartnerin Natalie Dupont (Sarah Latton, 32) an seiner Seite. Die beiden verstünden sich «prima», schwärmt er. Berührungsängst kenne man nicht. Wie darf man das verstehen? Greco winkt ab: «Zwischen uns knistert es nicht, dafür sind wir zu professionell.»

«Alles was zählt» mit Salvatore Greco ist jeweils von Montag bis Freitag um 19.05 Uhr auf RTL zu sehen.

 

Auch interessant