«Die grössten Schweizer Hits» Der «Ku-Ku Jodel» gewinnt

Der grösste Schweizer Hit ist der «Ku-Ku Jodel». Das hat das Fernsehpublikum am Sonntagabend entschieden. In der Finalsendung «Die grössten Schweizer Hits» setzte sich die Volksmusikfamilie «Oesch's die Dritten» knapp durch.
Stolze Gewinner: «Oesch's die Dritten»
Stolze Gewinner: «Oesch's die Dritten»

Auf dem zweiten Rang landete «E Vogel ohni Flügel» von Peter Reber, auf Platz drei kam die Rockballade «Heaven» von Gotthard. Das Fersehpublikum konnte aus fünf Hits auswählen, die Gewinnersongs aus den vorangehenden Sendungen.

«Oesch's die Dritten»  das sind die Sängerin Melanie, ihre Brüder Mike  und Kevin sowie deren Eltern Annemarie und Hansueli. Sie kommen aus dem Berner Oberland. Unterstützt wird die Familie durch den Akkordeonisten Heinz Haldi.

Das Fernsehpublikum konnte bereits zum dritten Mal den «grössten Schweizer Hit»  bestimmen. Im vergangenen Jahr machte der inzwischen verstorbene Ruedi Rymann mit «Schacher Seppli»  das Rennen. Polo Hofer und die Schmetterband gewannen mit ihrem Ohrenwurm «Alperose»  im Jahr 2006.
 


Auch interessant