Andreas Küttel Der Schrei der Erlösung

Triumph der Freundschaft. Simi Ammann umarmt ihn als Erster: Alle gönnen Andreas Küttel das Gold auf der Grossschanze.
Simon Ammann (l.) wollte den Sieg in Liberec selbst. Doch  nach der Absage des zweiten Durchgangs, sprang er Küttel um den Hals.
Simon Ammann (l.) wollte den Sieg in Liberec selbst. Doch nach der Absage des zweiten Durchgangs, sprang er Küttel um den Hals.

Die Einträge auf Andi Küttels Homepage stammen aus aller Welt. Olga aus Russland, Walter aus Österreich, Mariko aus Japan, Justyna aus Polen – alle gratulieren dem Weltmeister auf der Grossschanze von Liberec (Tsch) überaus herzlich.

Juhani aus Finnland bringts auf den Punkt: «Ich bin Finne, aber seit Jahren hoffe ich, dass genau dir dieser Weltmeistertitel gelingt. Dein ­Lächeln prägt das Skispringen. Danke!»

Auch Simon Ammann jubelte. Der Vorgänger Küttels feierte den Sieg seines im April 30-jährigen Freundes und Konkurrenten so, als hätte er selbst gewonnen. «Hol dir die Medaille!», hatte er vor dem Wettkampf zu Andi gesagt, hinterher fiel er dem Kumpel um den Hals, rief immer wieder: «Ich wusste, dass dus kannst!»

Die innige Freundschaft der beiden Teamkollegen ist so bemerkenswert wie die Tatsache, dass niemand einem grossen Sieger den Triumph missgönnt. Sieben Siegen in 15 Jahren Weltcup stehen bei Küttel zahllose knapp und oft mit Wetterpech verpasste Medaillen an Grossanlässen gegenüber. Jetzt hats geklappt – endlich! Weltmeister!

«Es ist deshalb so grossartig», sagte Küttel hinterher, «weil ich diese Saison nicht mehr sicher war, ob ich den Anschluss an die Spitze nochmals schaffen würde.»

Seinen Sieg feierte der ausgebildete Turn- und Sportlehrer zusammen mit den angereisten Eltern und seiner polnischen Freundin Dorota. Die in Dänemark tätige Ärztin und der Vespa-Fan Küttel sind seit zwei Jahren ein Paar. Noch wohnt Gold-Andi im heimischen Einsiedeln.

Dort hat der Perfektionist beste Trainingsbedingungen. Und nun
winkt Vancouver 2010. Dann ist Andi 31. Ein Spätzünder? Küttel lacht:
«Was heisst hier Spätzünder? Ich kam doch schon mit 16 Jahren
in den Weltcup …»

Auch interessant