Oscars 2013 Die Highlights: Brüste, Bond & böse Buben

Warum haben die Brüste von Anne Hathaway jetzt einen Twitter-Account? Und wieso singen plötzlich alle bei der grossen Oscar-Show? SI online hat die Fakten zu den diesjährigen Academy Awards für Sie im Überblick.

Eins vorweg: Die Gewinner der 85. Academy Awards finden Sie hier nicht (die Liste dazu gibt es hier). Dafür erfahren Sie, worüber die Stars getuschelt haben, wer warum auffiel und wer gar nicht erst auftauchte:

LES NIPPLERABLES
Letztes Jahr war es das Bein von Angelina Jolie, dieses Jahr sind es die Brüste von Anne Hathaway. Das Kleid der Gewinnerin des Oscars für die beste Nebenrolle («Les Misérables») war zwar schön, aber irgendwie unvorteilhaft geschnitten. Kaum zeigte sich Hathaway auf dem Roten Teppich, kommentierten Fans auf Twitter ihren Look. Aus «Nipplegate» wurde «Les Nipplerables» und innert Sekunden öffnete der Twitter-Account «@HathawayNipple», um mit Aussagen wie «Anyone else feeling a little chilly?» oder «We just won the Breast Dressed Award» zu unterhalten. Ein Fan der Schauspielerin brachte das Dress-Desaster auf den Punkt: «Anne braucht dringend eine neue Stylistin.»

WIR SINGEN
Die diesjährigen Oscars sind der Filmmusik gewidmet, die musikalischen Einlagen häuften sich deshalb. Hugh Jackman sang, Catherine Zeta-Jones sang - und dann war da noch Shirley Basse, 76. Sie sang bei der Bond-Würdigung «Goldfinger» und erntete dafür eine Standing Ovation. Auch Gastgeber Seth Macfarlane liess es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung der Show einen Song zu präsentieren. Mit seinem «We Saw Your Boobs» amüsierte er Fans der Verleihung und brachte gleichzeitig Stars wie Charlize Theron dazu, sich in ihren Sitzen zu verkriechen.

DAS POKERFACE
Kristen Stewart hats nicht leicht. Gerade eben wurde ihr die Goldene Himbeere für die schlechteste Darstellerin überreicht, jetzt hagelt es erneut Kritik für ihren Auftritt an den Oscars. Mit Krücken kam sie auf den Roten Teppich, ihren Bühnenauftritt absolvierte sie dann humpelnd (sie sei in eine Scherbe getreten, liess ihr Management verlauten). Es exisitiert wahrscheinlich kein einziges Foto, auf dem die Schauspielerin lächelt und so wundert es nicht, dass ihr Verhalten auf Twitter eifrig kommentiert wird: «Puts on a Kristen Stewart mask. Wins World Series of Poker», heisst es etwa. Oder: «Kristen Stewart is limping because she sprained her ankle from being excessively disinterested.» Zudem wird gemunkelt, der «Twilight»-Star habe einen über den Durst getrunken: «I thought Jack Nicholson was the drunkest person at the Oscars. And then Kristen Stewart showed up.»

GÄSTE, GÄSTE
Apropos Auftauchen: Nach gewissen Stars suchte man bei der Preisverleihung vergeblich. Brad Pitt und Angelina Jolie kamen nicht, und auch Leonardo DiCaprio blieb dem Anlass fern. Nicht an der offiziellen Gala war auch Heidi Klum, sie feierte bei Elton Johns Oscar-Party. Ihr Kleid muss man trotzdem sehen - schauen Sie es sich an in der Bildergalerie und sie wissen, warum. Und dann war da noch Jennifer Aniston, die irgendwie aussergewöhnlich gesund und glücklich aussah. Klar, wird jetzt sofort spekuliert: Ist die Schauspielerin schwanger?

TRAUMPAAR
Wer hatte die Ehre, dieses Jahr den besten Film anzumoderieren? Nein, es war nicht Jack Nicholson alleine, er bekam tatsächlich Unterstützung von der Präsidentengattin persönlich. Michelle Obama schaltete sich aus dem Weissen Haus zu.

ALARMSTUFE ROT
Dass die Redezeit der Oscar-Gewinner beschränkt ist, wissen alle. Dass die Regie Langredner mit dem Soundtrack von «Der Weisse Hai» zum Schweigen bringt, ist allerdings neu.

Auch interessant