Mister Schweiz 2010 Die Kandidaten feiern gern - zu gern?

Heiss ging es am Wochenende in Hinwil zu und her: Die Mister-Schweiz-Kandidaten feierten und mischten sich unter das Partyvolk. Die letzten verliessen den Beach Club - leicht alkoholisiert - nach 4.30 Uhr am Sonntagmorgen.

Es ist kurz vor Mitternacht: Mister-Schweiz-Kandidat Sandro Sabatini steht an der Bar und geniesst. Mit dabei sind die Kandidaten Mike Leuenberger und Stefan Zahnd, von Blondinen umgeben: Die Mister-Schweiz-Kandidaten sind auf Clubtour - am Samstag machten sie Halt im Beach Club in Hinwil.

Auffällig: Die Herren gönnten sich ein (Gratis)-Bier nach dem anderen. Der Alkohol sorgte jedoch bereits beim amtierenden Mister Schweiz André Reithebuch für Schlagzeilen. Rafael Beutl musste sich am Samstag regelrecht wehren, als ihm ein weiblicher Fan um den Hals fiel und ihn zu küssen versuchte. Laufen die neuen Mister-Kandidaten etwa Gefahr, in Verruf zu geraten?

Mister-Schweiz-Organisator Urs Brülisauer sagt: «Wir machen die Kandidaten darauf aufmerksam, dass sie im Umgang mit Alkohol und mit den Frauen etwas vorsichtig sein müssen. Wir möchten aber auch keine Klosterschüler züchten, die die Party bereits nach ihrem Auftritt verlassen. Dies wäre nicht authentisch.» Diese Angst muss er aber nicht haben: Die letzten Kandidanten verliessen die Party erst nach 4 Uhr am Sonntagmorgen. Trotz Gratisbier sind sie anständig geblieben.

Wer auch einmal mit den Kandidaten feiern möchte: am Samstag, 27. März gastieren sie im im «Bierkönig» in Thun.

 

 

 

Auch interessant