Erling Jepsen (Suhrkamp) Die Kunst im Chor zu weinen

Die Kunst im Chor zu weinen
Die Kunst im Chor zu weinen

Am Rand der dänischen Provinz leben seltsame Käuze. Wie jener Milchmann, der sich ein Zubrot mit Grabesreden verdient. Sein elfjähriger Sohn Allan unterstützt ihn mit Trauermiene. Ein böses Stück Antiheimatliteratur, das von der kunstvollen Übertreibung lebt.


Alle Buch-Tipps im Überblick »
 
Auch interessant