1. Home
  2. People
  3. Der Bachelor (RTL): Wirbel um Paul Janke (BacardiPaul) Quoten

«Der Bachelor»

Die Kuppelsendung im Kreuzfeuer der Kritik

Miese Quoten, Wirbel um den Beziehungs-Status von Junggeselle Paul und Schelte der Gewinnerin der ersten Staffel: Die RTL-Show «Der Bachelor» ist denkbar schlecht gestartet.

RTL hat «Der Bachelor» aus der Versenkung zurückgeholt. Mehr als acht Jahre nach der ersten Staffel feierte die Verkupplungs-Show am Mittwochabend ihr Comeback. Während der nächsten Wochen buhlt wieder eine Horde Single-Frauen um das Herz eines reichen Junggesellen - Gezicke, viel nackte Haut und Tränen inklusive.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Mehr für dich

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Nur wollen das nicht viele sehen. Gemäss deutschem Mediendienst DWDL.de schaffte die Pilotfolge für RTL-Verhältnisse nur eine mittelmässige Einschaltquote. Obwohl es während der zweistündigen Sendung nur eine einzige Werbepause gab, hat man mit 3,7 Millionen Zuschauern bloss einen Marktanteil von 10,9 Prozent erreicht. «Es war wohl einfach nicht die beste Idee, ‹Der Bachelor› bereits in dieser Woche und auf sich allein gestellt starten zu lassen», kritisiert das Portal.

Von Katja Fischer am 06.01.2012
Mehr für dich