«GNTM» Die Models entblössen sich

Das Bodypainting-Shooting vom Donnerstag bereitet den Kandidatinnen von «Germany's Next Topmodel» doppelt Mühe: Erstens müssen sie fast nackt posieren. Zweitens wird ihnen ein gefährlicher Shootingpartner zur Seite gestellt.
Heidi Klum sucht 2012 zum siebten Mal «Germany's Next Topmodel».
© Getty Images Heidi Klum sucht 2012 zum siebten Mal «Germany's Next Topmodel».

Gross, vierbeinig und scharfzähnig: Dem Tiger Schickal aus dem Kino-Hit «Hangover» will niemand zu nahe kommen. Genau das ist aber die Aufgabe von Luisa in der kommenden «GNTM»-Folge. Die 17-Jährige ist entsetzt. «Ich habe mir schon gedacht, dass irgendwann mal ein Shooting kommt, bei dem man an seine Grenzen stösst - aber mit so was habe ich nicht gerechnet.» Andere Kandidatinnen erwartet ein nicht weniger gefährliches Tier. Sie müssen mit einem Alligator posieren. Eigentlich habe er ja süss ausgesehen, findet Sarah-Anessa, 18. «Aber was der für Zähne hat!»

Als ob die Shootingpartner nicht schon genug herausfordernd wären, konfrontiert der Fotograf die Mädchen noch mit einem weiteren Problem. Sie müssen sich nackt vor ihn stellen - nur Farbe bedeckt ihre Körper. Chefjurorin Heidi Klum, 38, sagt klar, was sie vom Bodypainting-Fototermin erwartet: Ihre Schützlinge müssen «so tun, als hätten sie Klamotten an».

In dieser Woche steht ausserdem ein Pressetraining an. Die Nachwuchs-Models lernen, wie sie mit Paparazzi und unangenehmen Interviewfragen am besten umgehen sollen. Beim Entscheidugs-Walk sitzen ein paar gut informierte Journalisten am Ende des Laufstegs - ohne Vorwarnung müssen die Kandidatinnen deren Fragen beantworten.

«Germany's Next Topmodel»: donnerstags, 20.15 Uhr, auf ProSieben.

Alles zu «GNTM» finden Sie im grossen Dossier von SI online.

Auch interessant