«X-Factor» Edita singt sich mit Gossip weiter!

Auch am Dienstag, 12. Oktober, schafft Edita den Einzug in die nächste Runde locker. Und: Endlich wissen alle «X-Factor»-Fans, woher Edita Abdieski wirklich kommt: aus Bern-Bümpliz. Die Sängerin verrät auf SI online, was sie in ihrer Heimat am liebsten unternimmt.
Edita Abdieski löst mit ihrer Stimme regelmässig Begeisterung aus - auch in ihrer Heimat, der Schweiz.
© VOX/Ralf Jürgens Edita Abdieski löst mit ihrer Stimme regelmässig Begeisterung aus - auch in ihrer Heimat, der Schweiz.

Mit jedem Dienstag, an dem die «X-Factor»-Zuschauer Edita Abdieski, 25, im TV sehen, wächst die Bekanntheit der Bernerin. Und endlich erfuhr man, dass die in Köln wohnhafte Sängerin gar keine Deutsche ist! Im Einspieler zur letzten Folge der Casting-Show war zu sehen, wie Edita mit Freunden in den Schweizer Bergen auf die Skipiste geht und sich danach ein echtes Schweizer Fondue genehmigt. Oder eben nicht. «Wir waren in einer Skihalle in Köln - die hatte alles: vom Sesselilift bis hin zum Chalet», verrät Edita SI online. Das Fondue sei wirklich gut gewesen, aber «die haben dazu noch eine Fleischplatte gereicht. So etwas gibt es bei uns zuhause nicht. Da reicht Fondue mit Weissbrot und Schwarztee und zum Schluss ein Kirsch».

Zuhause, das ist für Edita das Quartier Bümpliz in Bern. Am liebsten gehe sie dort in den Wald - bei den «Bänkli auf der angrenzenden Wiese» treffe man sich gern. Und etwas sei ein absolutes Must bei jedem Schweiz-Besuch: «Wenn ich in Bern bin, dann MUSS ich an einen YB-Match!» Dass sie eine Vollblut-Bernerin ist, bewies Edita in der letzten Sendung denn auch mit einem Gruss auf Schweizerdeutsch. Dass sie mittlerweile auch in ihrer Wahlheimat Köln nicht mehr unerkannt durch die Strassen gehen kann, beunruhigt und freut sie gleichermassen: «Es ist ein schönes Gefühl, man will ja die Menschen erreichen. Aber kürzlich brauchte ich eine Stunde, bis ich mir an einer Bar etwas holen konnte, das ist schon sehr ungewohnt.»

Unterstützung wünscht sie sich vor allem von den Fans vor den Bildschirmen. Es sei fast besser, wenn nicht alle ins Studio kämen. «Die Schweizer sollen lieber zum Telefon greifen.» Dafür wird sie am Dienstag, 12. Oktober, eine besondere Einlage bieten. Den Song «Heavy Cross» von Gossip hat sie selbst vorgeschlagen - «und da alle immer eine Ballade von mir hören wollen, gibt's eine kleine Überraschung!»

Wer in der nächsten Live-Sendung ebenfalls mit dabei ist:

Aus der Gruppe mit Mentorin Sarah Connor

  • Marlon Bertzbach, 18
  • Mati Gavriel, 24

Aus der Gruppe mit Mentor George Glueck

  • Big Soul

Aus der Gruppe mit Mentor Till Brönner

  • Anthony Thet, 30

Für Pino Severino, 18, ist hingegen in der 4. Live-Show Endstation.

«X-Factor» - jeden Dienstag um 20.15 Uhr auf VOX

Auch interessant