Roger Federer Ein Hoch auf den «Ehrespalebärglemer»

Das Basler Sperber-Kollegium würdigt Roger Federer - als Sportler und Menschen.

Drückende Hitze, langes Warten. Und dann - fünf Minuten zu früh - fährt der schwarze Mercedes S 400 Hybrid am Spalenberg vor. «Rogi, Rogi, Rogi!» Die Fans bejubeln den von sechs Bodyguards umringten Roger Federer wie einen König. Unter ihnen auch Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter. «Dafür schwänze ich eine Orchester-Probe in München», gesteht sie, als Federers Ehrentafel am Basler «Walk of Fame» enthüllt wird. Nun ist der Tennis-Star offiziell ein «Ehrespalebärglemer». Mit diesem Titel würdigt das Sperber-Kollegium Persönlichkeiten, welche Basel international repräsentieren. Ehemalige Preisträger: Oscar-Gewinner Arthur Cohn und Swiss-Indoors-Organisator Roger Brennwald. «Aber keiner vertritt Basel stilvoller als Roger», freut sich Ober-Sperber und Antikenmuseums-Direktor Peter Blome.

Auch beim anschliessenden Dinner - auf Rogers Wunsch gibts seine Leibspeise Züri-Gschnätzlets - beweist der Tennis-Star Klasse. Den cremefarbenen Zweiknöpfer-Veston behält er trotz Hitze an, lockert nicht einmal den Windsor-Knoten seiner Krawatte. Nur sein Handy lässt Federer keine Sekunde aus den Augen: «Falls sich meine hochschwangere Frau Mirka meldet.» Der Auftritt am Spalenberg sei sein letzter, bis das Baby da ist. Nun beginnt das Warten - wenn das Kleine Papis Timing hat, kommt es pünktlich wie eine Schweizer Uhr!


Auch interessant