Eishockey-WM Bern / Zürich 2009 Ein Land im Hockey-Fieber

WM-Anpfiff in Bern: Maurer wagt sich aufs Glatteis.

«Es gibt für mich an dieser WM keine Favoriten – neben der Schweiz!», scherzt Ueli Maurer. Der Bundesrat geniesst das Eröffnungsspiel gegen Frankreich gut gelaunt in seiner Loge Nr. 7 – «Skybox» genannt – und erzählt, warum er ein Fan des HC Ambrì-Piotta ist: «Ich besuche gern die Heimspiele mit meiner Familie. Das sind dann jeweils Tagesausflüge ins Tessin mit Schwerpunkt Eishockey.»

Für die Schweizer erhofft er sich den WM-Halbfinal. Wunsch­gegner: Kanada. Maurers Vorgänger Samuel Schmid («Skybox» Nr. 4) outet sich ebenfalls als grosser Eishockey-Fan: «Ich gehe jedes Jahr an den Spengler Cup und werde mir mit Sicherheit den WM-Final ansehen.»

Überraschend: Das Herz von Fifa-Chef Sepp Blatter schlägt nicht nur für den Fussball. «Ich war in den Sechzigern über zwei Jahre lang Zentralsekretär des Eishockey-Verbandes. Der EHC Visp war meine erste grosse Liebe.»

Alt Bundesrat Adolf Ogi kommt gut ausgerüstet mit Schweizer Fahne: «Die schwinge ich und rufe ‹Hopp Schwiiz!›» Pech: Ogi verlegt die Flagge bereits vor dem Anpfiff.


Auch interessant