Whitney Toyloy, 19 Eine Miss fürs Universum!

Schöner dank Trennung! Es läuft formidabel für die Miss Schweiz. Jetzt packt sie ihre Chance bei der Miss-Universe-Wahl auf den Bahamas.

Mademoiselle Toyloy. Macht Sie Carl Hirschmann schön?
Wie bitte?

Seit Sie Karim wegen einer Affäre mit dem Zürcher Playboy verlassen haben, strahlen Sie von innen heraus.
Merci, ich bin ein glücklicher Single.

Sind Sie wirklich Single?
Sie meinen, ob ich eine Affäre mit Carl habe? Da lief was. Aber: Jetzt sind wir Kollegen, und darüber bin ich nicht unglücklich.

Wie meinen Sie das?
Seit vier Jahren lebte ich immer in Beziehungen. Jetzt geniesse ich es, allein zu sein. Männer sind erst mal kein Thema. Das hat doch nur Vorteile.

Und die wären?
(Lacht.) Ich kann tun und lassen, was ich will. Und während der drei Wochen an der Miss-Universe-Wahl werde ich niemanden vermissen. (Whitney ist seit Sonntag auf den Bahamas. Anm. der Red.)

**WERBUNG**

Die Bahamas sind die perfekten Jagdgründe für Mädels, die auf reiche Playboys stehen!
Liebe ist eine Sache der Chemie und nicht des Bankkontos. Wenn ein Millionär süss ist, pourquoi pas? Aber auch ein Bohemien hat Chancen.

Haben Sie Karim seit der Trennung wieder getroffen?
Wir sind uns auf der Strasse in Yverdon begegnet. Er war in weiblicher Begleitung.

Und Sie haben ihn gegrüsst?
Kein Wort, und das ist okay.

Was, wenn Sie Miss Universe werden? Sie haben mit Ihrem universellen Look und den Glamour-Roben von Lisbeth Egli grosse Chancen.
Das wäre fantastique. Ich müsste dann für ein Jahr nach New York. Mein Leben würde eine neue Richtung nehmen.

Also, lieber Miss Universe als Miss Schweiz?
Mais non! Schade, dass das Amtsjahr im September zu Ende geht. Am Anfang war alles so neu, und ich war unerfahren. Jetzt geniesse ich jeden Tag. Am liebsten würde ich ein Jahr dranhängen.


Auch interessant