«DGST» Eliane Müller siegt im Finale!

Wochenlang bangen die neun Finalisten um ihr Weiterkommen. Wochenlang treten sie samstags immer wieder gegeneinander auf der «DGST»-Bühne an. Jetzt ist klar: Eliane Müller ist das grösste Schweizer Talent.

Eliane Müller, 21, aus Hochdorf LU gilt als das zweite, grösste Talent der Schweiz. Am Samstagabend wählen die TV-Zuschauer sie zur Gewinnerin der SRF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente». Damit tritt Eliane in die Fussstapfen von der Vorjahressiegerin Maya Wirz. Sie erhält ein Preisgeld von 100'000 Franken und einen Platz im Vorprogramm von DJ Bobos «Dancing Las Vegas»-Tour, das sei eine «Startrampe», weiss Moderatorin Anna Maier.

Mit ihrer Darbietung des Metallica-Hits «Nothing Else Matters» sorgt Eliane, die bereits an der Hochzeit von Christa Rigozzi gesungen hat, für Gänsehaut. «Ich wollte immer nur einmal heiraten», meint Jurorin Christa Rigozzi nach deren Auftritt. «Aber jetzt würde ich es ein zweites Mal machen. Einfach um dich noch einmal in der Kirche singen zu hören!» Und Co-Jury-Mitglied Roman Kilchsperger gibt zu, dass er immer sein Radio ausschalten müsse, wenn der Metallica-Song laufe. In Elianes Version könne er aber nicht genug davon bekommen. «Nach dem Finale muss ich mir in der Drogerie Pflaster gegen die Entzugserscheinungen holen - «Elianosan»!», rühmt er ihre Leistung.

Sängerin Melissa Sanchez Lehmann und die Trommel-Gruppe Drums2Streets verpassen den Sieg knapp: Das Publikum wählt sie zwar in die Top 3, schliesslich müssen die beiden Acts dennoch den Sieg an Müller abgeben. Die anderen sechs Finalisten Fabrizio Sassi, Andrea Sutter, Duo Yingling, Luca Tarqua, Urs Rudin und Special Elements gehen leer aus.

Auch interessant