ESC 2013 Emmelie de Forest gewinnt für Dänemark

Seit Tagen wurde sie als Favoritin gehandelt. Nun schaffte es die Dänin Emmelie de Forest tatsächlich auf Platz eins des Eurovison Song Contest.
Nein, sie trägt keinen Künstlernamen: Emmelie de Forest macht seit sechs Jahren Musik. Am liebsten ohne Schuhe: «Barfuss zu sein, fühlt sich näher am Boden, an der Erde an und entspannt mich», sagt die 20-jährige Dänin gegenüber dem österreichischen «Standard».
© Getty Images Nein, sie trägt keinen Künstlernamen: Emmelie de Forest macht seit sechs Jahren Musik. Am liebsten ohne Schuhe: «Barfuss zu sein, fühlt sich näher am Boden, an der Erde an und entspannt mich», sagt die 20-jährige Dänin gegenüber dem österreichischen «Standard».

Flötenklänge, Trommeln und eine zarte Emmelie de Forest, die auf der Bühne der Malmö Arena beim ESC am Samstag barfuss die Elfe gab. Die Nervosität muss gross gewesen sein, denn der 20-jährigen Dänin wurden von Anfang hohe Erfolgschancen nachgesagt. Ihr eingängiger Titel «Only Teardrops» schaffte es in zahlreichen europäischen Ländern schon vorab in die iTunes-Charts, belegte in Schweden sogar den zweiten Platz. Ob Emmelie nach ihrem Sieg Starpotential hat, wird sich aber noch zeigen. Ihr Auftritt war zu durchchoreographiert, um Rückschlüsse auf ihre Bühnen-Persönlichkeit ziehen zu können.

Der zweite Platz ging an Farid Mammadov aus Aserbaidschan mit seiner Ballade «Hold Me». Rang drei belegte die ukrainische Sängerin Zlata Ognevich mit «Gravity». 

Für Dänemark ist es der dritte Sieg beim Eurovisions-Wettbewerb. 1963 gewannen Grethe & Jörgen Ingemann mit «Dansevise» und 2000 nahmen die Olsen Brothers mit ihrem Lied «Fly On The Wings Of Love» den Titel mit nach Hause. Die Schweizer Band Takasa stand ausser Konkurrenz: Das Sextett der Heilsarmee scheiterte bereits im Halbfinale am vergangen Donnerstag mit ihrem Lied «You And Me».

Im nächsten Jahr findet der 59. Eurovision Song Contest nun also in Dänemark statt. Und die Termine stehen bereits: Die beiden Halbfinale starten am 13. und 15. Mai, der grosse Showdown soll dann am 17. Mai 2014 über die Bühne gehen.

 

Auch interessant