Beatrice Egli Emotionales Heimspiel vor dem «DSDS»-Finale

Aufregendes Wochenende für Beatrice Egli! Erst schafft es die Schwyzerin ins Finale von «Deutschland sucht den Superstar», Stunden später reist sie in ihre Heimat und wird dort von Familie, Freunden und Fans zünftig gefeiert. Auch Mister Schweiz Sandro Cavegn gratuliert.

Er hats gerade noch rechtzeitig ins «Seedamm Plaza» nach Pfäffikon SZ geschafft. Den ganzen Sonntag hat er in seiner Gelateria gearbeitet, es herrschte Grossandrang bei den frühlingshaften Temperaturen. Jetzt erlebt Mister Schweiz Sandro Cavegn, 28, mit, als Beatrice Egli von ihren Eltern, den Geschwistern, Grosseltern und Freunden in der VIP-Lounge in Empfang genommen wird. «Wir fiebern Woche für Woche mit Beatrice mit», sagt Sandro, der seit Jahren mit der Familie Egli befreundet ist, zu SI online. «Sie macht es einfach grossartig!» So grossartig, dass es die 24-jährige Schlagersängerin ins Finale der RTL-Castingshow «DSDS» geschafft hat.

Für die Gemeinde Freienbach ist sie schon jetzt ein Superstar. Nach zweieinhalb Monaten in Köln kommt sie für einen Abend zurück in die Heimat und wird zünftig gefeiert. Es wird gejubelt, geklatscht, mit Kuhglocken geläutet. Und es fliessen immer wieder Tränen. Mama Ida, 48, kann es nicht fassen, dass so viele Menschen gekommen sind, um ihre Tochter zu sehen. Um die 2000 Menschen - Kinder wie Erwachsene - versammeln sich in der Empfangshalle des Hotels. Sie droht, aus allen Nähten zu platzen. Viele sind schon zwei Stunden zuvor angestanden, einige müssen am Ende draussen bleiben.

«Hallo, meine lieben Schlagerfreunde», ruft Beatrice, als sie auf die Bühne tritt. Die Menschen toben. Die Schwyzerin hat das möglich gemacht, was vor einigen Wochen noch niemand geglaubt hätte: Die volkstümliche Musik ist dank ihr wieder «cool». «Ich mochte keinen Schlager», sagt Luca, 15, der in der Metzgerei der Familie Egli mitarbeitet und Woche für Woche im Fanbus mit nach Köln reist. «Aber jetzt höre ich mir Beatrices Songs auf Youtube an.» Und so wie ihm ergeht es vielen, in der Schweiz gleichermassen wie in Deutschland.  

Fünf Songs gibt die «Deutschland sucht den Superstar»-Finalistin an diesem Abend zum Besten. Plus zwei Zugaben. RTL hat das kleine Konzert mit anschliessender Autgrammstunde gemeinsam mit Beatrices Bruder Marcel, 23, organisiert und begleitet sie auf Schritt und Tritt mit der Kamera. «Noch vor keiner Liveshow war ich so nervös wie heute», sagt Beatrice nach dem Konzert. Am kommenden Samstag wird sie jedoch noch mehr Nervenflattern haben: Dann könnte sie zur Siegerin der diesjährigen Staffel gekürt werden. Und nach Luca Hänni, 18, als zweiter Superstar aus der Schweiz in die Geschichte der Show eingehen. Mit Schlager! 

[reference:nid=202426;]

«DSDS»-Finale mit Beatrice Egli: Samstag, 11. Mai, ab 20.15 Uhr bei RTL.

Weitere Artikel zu «DSDS» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant