«Stars for free» im Zürcher Hallenstadion Energy-geladenes Konzert

Wieder einmal lud der Radiosender zum Gratiskonzert im Hallenstadion

Grösser, berühmter, begehrter. Der Musik-Event «Stars for free» des Zürcher Radios Energy nimmt an Bedeutung zu. Die Macher schaffen es jedes Mal, das Staraufgebot des Vorjahres zu toppen.

Mit Anastacia, Tiziano Ferro, Laura Pausini, Bligg, Marc Sway oder Stefanie Heinzmann begeisterten vergangenen Freitag internationale und nationale Top-Acts die 13 000 Besucher im Zürcher Hallenstadion.

Dabei fand das 6. «Stars for free» unter schlechten Vorzeichen statt: Energy Züri ging bei der Vergabe der Radiokonzessionen leer aus. Nun will Energy eine Petition einreichen. 50 000 Unterschriften sind beisammen, am Freitag kamen einige dazu.

«So viele Unterschriften zeigen, dass das Bedürfnis nach dem Sender da ist», meint Nationalrat Mario Fehr. Und Ex-Mister Miguel San Juan wettert: «Es macht doch keinen Sinn, einen erfolgreichen Sender abzuschalten!»

Superstar Anastacia bekam von diesem Politikum nicht viel mit. Sie freute sich, in Zürich zu sein. Am Donnerstag landeten sie und ihr Mann und Bodyguard Wayne Newton in Kloten. «Jetzt bleibe ich noch ein paar Tage hier», so Anastacia. Diese Woche sei sie vor allem in ihrem Zimmer im Parkhotel Hyatt geblieben.

«Ich muss mich schonen. Ein Schnupfen wäre schlecht für meine Stimme.» Dass Anastacias Hammerstimme leidet – das möchte ja nun wirklich niemand.

Auch interessant