Peter Kraus Er schwingt die Hüften wie eh und je

Er macht nicht nur tutti Mutti glücklich - auch das jüngere Publikum kommt in Scharen, wenn Peter Kraus «Sugar Baby» oder «Tutti Frutti» zum Besten gibt. Und bald gibt es die Gelegenheit, den «deutschen Elvis» live mit seinem Programm «Für immer in Jeans - Die grosse Peter Kraus Revue 2012» in Basel und Zürich zu sehen.
«Ich habe alle Lebensabschnitte so richtig ausgelebt», sagt Peter Kraus.
© Mike Kraus «Ich habe alle Lebensabschnitte so richtig ausgelebt», sagt Peter Kraus.

SI online: Peter Kraus, Sie sind 73 Jahre alt und stehen seit mehr als fünf Jahrzehnten auf der Bühne - haben Sie den Hüftschwung noch drauf?
Peter Kraus: Ja klar, keine Frage!

Müssen Sie heute mehr tun, um in Form zu bleiben?
Nein, ich habe schon immer sehr viel Sport getrieben und tue das nach wie vor. Ich bin ein unruhiger Geist. Zu Hause in Lugano gehe ich oft Wasserskifahren und paddeln, im Winter Skifahren, und auf der Terrasse habe ich ein Trampolin.

Verraten Sie uns Ihre wichtigsten Tipps, wie man sich bis ins Alter fit halten kann?
Die kann man detailliert in meinem Buch «Peter Kraus - Für immer jung» nachlesen (lacht). Aber wie gesagt, Bewegung ist wichtig, und dass man dem Alter trotzt. Man sollte nicht etwas wegen seines Alters nicht mehr machen.

Sie scheinen keine Mühe zu haben mit dem Älterwerden.
Im Prinzip nicht - wobei, ein bisschen hat das doch jeder. Mich stört vor allem, dass die Zeit knapp wird für all die Dinge, die ich noch im Kopf habe.

Gibt es etwas, das Sie unbedingt mal noch machen wollen?
Nein, ich habe alle Lebensabschnitte so richtig ausgelebt. Ich blieb nicht einfach der wilde Teenager und finde es wichtig, dass man sich ständig verändert.

Wünschen Sie sich dennoch manchmal die fünfziger Jahre zurück, als Sie Ihre grössten Hits feierten?
Für mich nicht, obwohl es eine wunderschöne Zeit war. Ich kann sagen: Ich habe jeden Lebensabschnitt in jeglicher Hinsicht genossen. Aber den Jugendlichen von heute würde ich manchmal wünschen, sie hätten es auch leichter, so wie ich es damals hatte. Ich kam mit 13 ins Filmgeschäft, mit 18 baute ich mein eigenes Haus!

Seit mehr als 50 Jahren singen Sie Ihre Hits «Sugar Baby» und «Tutti Frutti». Macht das immer noch Spass?
Ja, ich mag die Songs noch immer. In der Revue spielen wir aber auch viele neue Songs, und die alten interpretieren wir immer wieder neu. Zum Beispiel mit einer Bigband, unplugged oder mit parodistischen Texten. Es ist wichtig, dass die Bands und ich wirklich Spass haben an den Songs - nur dann springt der Funke aufs Publikum.

Bei «Die grosse Peter Kraus Revue 2012» ist auch Ihr Sohn Mike mit von der Partie. Wie kam es dazu?
Mike hat an meinem 70. Geburtstag als Überraschung alte Lieder von mir aufgeführt, das kam total gut an. So haben wir die Idee übernommen, denn für eine Revue braucht man ohnehin Gastinterpreten. Ich erzähle auf der Bühne meine Geschichte, mein Sohn übernimmt die Rolle des jungen Peter Kraus. Mike arbeitet sonst als Kameramann, Regisseur und Fotograf, sodass wir ohnehin öfters zusammenarbeiten. Neben ihm treten noch Andy Lee Lang und Barbara Endl auf.

Ist das Fernsehen noch Thema bei Ihnen?
Nein, denn es gibt ja keine Gefässe mehr für diese Musik. Die Revue ist sozusagen der Ersatz für die früheren TV-Sendungen. Dass wir in vollen Häusern spielen, zeigt die Sehnsucht des Publikums danach. Auch die jungen Leute entdecken unsere Musik wieder.

Denken Sie manchmal dennoch daran, bald etwas kürzer zu treten?
Ich habe meiner Frau versprochen, nach der Tournée mit der Revue eine Pause zu machen. Ich will es etwas ruhiger nehmen, das Tessin geniessen, das Leben am Wasser. Wie ich eingangs gesagt habe: Es wist wichtig, sich die Zeit zu nehmen, das Leben zu geniessen.

«Für immer in Jeans - Die grosse Peter Kraus Revue 2012» ist am 30. April im Musical Theater in Basel zu sehen und am 15. Mai im Kongresshaus Zürich.

Die Verlosung der 10 Exemplare des Buchs «Peter Kraus - Für immer jung» ist abgeschlossen - die Gewinner werden schnellstmöglich benachrichtigt.

Auch interessant