«DGST» Erste Finalisten bekannt - Maya Wirz weiter

Diese drei sind die besten von insgesamt acht Kandidaten: Maya Wirz, Nina Burri und Joseph Stenz schafften es ins Finale von «Die grössten Schweizer Talente».

Um 22.10 Uhr ist die Entscheidung gefallen: Das TV-Publikum hat seine vier Favoriten aus der ersten Live-Show von «Die grössten Schweizer Talente» gewählt. Direkt ins Finale zogen die singende Bus-Chauffeuse Maya Wirz und Schlangenfrau Nina Burri, die mit ihrer Bett-Performance auch die Jury begeisterte. Aus den dritt- und viertplatzierten wählte die Jury den letzten Finalisten aus dieser Show: Feuerkünstler Joseph Stenz gewann gegen Sänger Garry Müller-Jones. «Jeder hat eine zweite Chance verdient, du, Garry, hattest schon zwei. Deshalb gebe ich meine Stimme Joseph», so das Urteil von DJ Bobo.

Im ersten «DGST»-Halbfinale konnten nur wenige der acht Kandidaten die ganze Jury überzeugen. Vor allem für den Schaffhauser Garry Müller-Jones hagelte es Kritik. Obwohl der Sänger vom Publikum gefeiert wurde, zeigte sich die Juroren Roman Kilchsperger und DJ Bobo enttäuscht von der Leistung. Auch die Teenie-Sängerin Tiffany Limacher hätte sich ihren Auftritt wohl anders gewünscht. Sie litt an einer Kehlkopfentzündung und musste ihr Lied vorzeitig abbrechen. Das Fazit von Kilchsperger: «Ja, das ist jetzt scheisse gelaufen heute.»

Ausgeschieden sind zudem: Die Rapcombo New Jack aus Bern, Flamencotänzerin Anthea und die Tanzgruppe Inzane.

Nach den insgesamt drei Halbfinals kämpfen neun Finalisten in der Finalsendung vom 20. März 2011 um den Titel «Das grösste Schweizer Talent» und die Siegesprämie von 100 000 Franken. Wer das grösste Schweizer Talent 2011 sein wird, entscheidet dann alleine das Fernsehpublikum.

Auch interessant