«DSDS» Es kommt zum Kampf der Giganten

Manuel Hoffmann erhielt zwar Lob von der Jury - aber zu wenig Zuschaueranrufe. Er schied im Halbfinale von «Deutschland sucht den Superstar» aus. Somit stehen die Finalisten fest: Menowin Fröhlich und Mehrzad Marashi, der seiner Freundin in der Show einen Antrag machte, kämpfen am kommenden Samstag um den Superstar-Titel.
Mehrzad Marashi (l.) und Menowin Fröhlich: Wer wird Deutschlands Superstar 2010?
© Alle Infos zu «Deutschland sucht den Superstar» im Special bei RTL.de: www.rtl.de Mehrzad Marashi (l.) und Menowin Fröhlich: Wer wird Deutschlands Superstar 2010?

[reference:nid=32382;] Endlich ist es klar: Die Favoriten Mehrzad Marashi, 29, und Menowin Fröhlich, 22, tragen den letzten Kampf um den «DSDS»-Sieg am kommenden Samstag unter sich aus. Im gestrigen Halbfinale musste Rückkehrer Manuel Hoffmann, 19, gehen - verabschiedete sich allerdings mit einer soliden Leistung.



Die Kandidaten performten jeweils drei Songs. Nach Menowins schlechter Leistung in der letzten Show war die Jury wieder voll des Lobes und freute sich: «Menowin is back.» Mehrzad Marashi sang in Runde drei «Ich kenne nichts» von Xavier Naidoo und die entzückte Dieter Bohlen: «Göttlich!»

Ein «Ja» bekam Mehrzad nicht nur von der Jury, sondern auch von Freundin Denisse, 22: Am Ende des Songs hielt der Hamburger vor 7,31 Millionen Zuschauern um ihre Hand an.

Grosses Lob gab es für Manuel Hoffmanns Interpretation von «Reality». Für Volker Neumüller war sein Auftritt «die Kernschmelze für kleine Mädchenherzen.» Trotzdem reichten Manuels Leistungen nicht für den Einzug ins Finale, für den 19-Jährigen aber kein Grund zur Trauer: «Nicht so schlimm, ich war ja schon mal draussen und freue mich, dass ich es dann doch bis ins Halbfinale geschafft habe. Jetzt drücke ich Mehrzad die Daumen, dass er das Finale gewinnt.»


 

Auch interessant