«DSDS» Ex-Kandidat Ole erhebt schwere Vorwürfe

Nach dem Ausstieg aufgrund seiner Krankheit Multiple Sklerose verschwand er von der Bildfläche, war wochenlang nicht erreichbar. Jetzt bricht der ehemalige «DSDS»-Kandidat Ole Jahn sein Schweigen: RTL habe seine Krankheit aufgebauscht, sagt er.
Vor vier Jahren wurde bei Ole Jahn Multiple Sklerose diagnostiziert, eine Schädigung des zentralen Nervensystems.
© RTL Vor vier Jahren wurde bei Ole Jahn Multiple Sklerose diagnostiziert, eine Schädigung des zentralen Nervensystems.

Sänger zu werden ist immer noch sein grösster Traum. Ole Jahn, 19, will ihn nun auch ohne Castingshow verwirklichen - und trotz seiner Krankheit Multiple Sklerose (MS): Noch in diesem Monat soll seine erste Single auf den Markt kommen, wie «Bild am Sonntag» schreibt. 

Auf «Deutschland sucht den Superstar» ist er nicht mehr gut zu sprechen. RTL habe sein Leiden «zu sehr aufgebauscht», stellt Ole klar. «Es wurde ja sogar gesagt, ich wäre todkrank.» Dies stimme jedoch nicht. «Die Krankheit ist bei mir bisher nicht in vollem Umfang ausgebrochen.» Nach seinem überraschenden Ausstieg auf den Malediven tauchte Ole deshalb erst einmal unter.

Sein freiwilliges Ende in der Castingshow erklärt er inzwischen wie folgt: «Die hohen Temperaturen und die starke Luftfeuchtigkeit auf den Malediven haben mir zu schaffen gemacht.» Dadurch habe er starke Gelenkschmerzen bekommen, ein Sonnenstich sei hinzugekommen.

Alles zu «Deutschland sucht den Superstar» finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant