«Kampf der Chöre» Für Michi von der Heide ist Schluss

Am Eurovision Song Contest konnte er nicht punkten, beim «Kampf der Chöre» im Schweizer Fernsehen genauso wenig. Für ihn und seinen Chor ist in der zweiten Sendung bereits Endstation.

Vergangene Woche war es Maja Brunners Chor, der ausschied. Jetzt hat es Michael von der Heide, 41, und seinen Ostschweizer Sänger-Trupp erwischt. Der Song «Pride» von U2 erwies sich als Fehlgriff, kam beim Publikum nicht an und somit war schon in der zweiten Show von «Kampf der Chöre» Schluss für den Amdener. Besser liefs dagegen für Geheimfavoritin Fabienne Louves, Noëmi Nadelmann, Padi Bernhard, Sandee, Gustav sowie Stämpf.

Für Von der Heide ist es die zweite Niederlage in Serie. Als er diesen Mai die Schweiz am Eurovision Song Contest in Oslo vertrat, kam er wie seine Vorgänger DJ Bobo & Co. nicht über das Halbfinale hinaus.

«Kampf der Chöre», jeden Sonntag um 20.05 Uhr auf SF 1 (Final-Show am 28. November 2010).

Auch interessant