Kispi-Ball Ganz schön spendabel

Mehr als eine halbe Million für Kinder!

Es war ein fulminanter Auftakt in die Ballsaison: der 5. Kispi-Ball im Zürcher Luxushotel Baur au Lac. Grosse Décolletés, grosse Gesten und ein grosser Aufmarsch der Society. Die rund 530 Ballgäste genossen Champagner, Hummer und Kalbsbraten – und taten dabei erst noch Gutes. Rund 565 000 Franken durfte Prof. Felix Sennhauser, der ärztliche Direktor des Zürcher Kinderspitals, in Empfang nehmen: «Wir brauchen das Geld für ein neues Forschungszentrum.»

Denner-Chef Philippe Gaydoul, Missen-Mutter Karina Berger und der Zürcher Regierungsrat Thomas Heiniger freuten sich neben dem wohltätigen Zweck auf eine wunderbare Tanznacht mit ihren Partnern. Gaydoul: «Radmila und ich sollten eigentlich viel öfter zusammen ausgehen.» Ems-Chefin Magdalena Martullo-Blocher und ihr Ehemann Roberto kamen direkt von den Ferien aus dem Tessin – ihr Auto jedoch steht noch auf dem Grossen Sankt Bernhard.

«Wir hatten auf der Rückfahrt drei Pannen. Es war schwierig, einen Ersatzwagen für uns und unsere drei Kinder zu finden.» Besonders begeistert vom Abend war übrigens Boxweltmeister Wladimir Klitschko: «Die ‹Zürchianerinnen› sind alle so wunderschön.»

Auch interessant