«X-Factor» Geschafft: Edita ist im Finale!

Das Halbfinale von «X-Factor» ist vorbei - und für Edita Abdieski aus Bern bedeutet dies den Einzug ins Finale der Casting-Show. Jetzt will sie nur noch eins: gewinnen.

Am Dienstagabend um 22.20 Uhr fiel die Entscheidung: Edita Abdieski, 25, und Big Soul haben es ins Finale von «X-Factor» geschafft. Im Gespräch mit SI online verriet die Bernerin bereits vor der Show: «Ja, ich glaube, ich kann es schaffen.»

Mit ihrer Stimme brachte Edita ihren Mentor Till Brönner einmal mehr ins Schwärmen: «Edita gehört zu recht auf eine grosse Bühne», sagt er über seinen Schützling. Jurorin Sarah Connor liess sich hingegen von den zwei Auftritten der Schweizerin nicht ganz überzeugen. Die ausgiebige Tanzeinlage bei «Blame it on the Boogie» von den Jackson Five hätte den Gesang beeinflusst, befand sie. Popstar Beth Ditto war da weniger kritisch. Sie hatte mit ihrer Band Gossip einen Auftritt in der Casting-Show und fand: «Edita singt viel besser als ich, hilfe, sie stiehlt mir meinen Job!»

Ein Erfolg, wie ihn Ditto feiert, käme Edita gerade recht. Ihr Geld wird langsam knapp, da sie während der Casting-Zeit nicht arbeiten konnte. Die Folge: offene Rechnungen. «Miete, Handy, Krankenkasse - das muss jetzt alles noch warten», sagt sie und singt sich prompt in Richtung Plattenvertrag.

Für Mati Gavriel, 24, ist nach dem Halbfinale Schluss - er erhielt die wenigsten Anrufe und musste die Show verlassen. Die zwei Finalisten treten am Dienstag, 9. November, gegeneinander an - um 20.15 Uhr auf VOX.



 

Auch interessant