Horoskop für die Federer-Zwillinge Goldschätzchen

Federers Zwillings-Mädchen: Eine vielversprechende Konstellation für einen grosszügigen Lebensentwurf.

Gleich im Doppelpack beschenkt – in der Nacht von vergangenem Donnerstag auf Freitag. Mars und Venus, die Libidoplaneten, die astro­logisch Mann und Frau kennzeichnen, lächeln aus dem Zwillinge-Zeichen harmonisch Sonne, Merkur und Mond im königlichen Löwe-Zeichen an: eine von den Medien (Zwillinge) viel beachtete Prominentengeburt (Löwe), die Roger Federers Sonne in Löwe widerspiegelt.

Zusätzlich ereignete sich die Geburt von Charlene Riva und Myla Rose direkt im Anschluss an die Sonnen­finsternis vom 22. Juli – ein seltenes ­Phänomen, welches durchschnittlich höchstens bei ein bis zwei Prozent aller Geburten zu beobachten ist – und das Bekanntheit verspricht. Dabei kommt zum Tragen, dass die jüngste Sonnenfinsternis Erneuerung, Reformgeist und Dynamik verkörpert. Qualitäten, die das Leben der beiden Mädchen prägen dürften.

Unter solchen Voraussetzungen haben Charlene Riva und Myla Rose alle Chancen, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und auch durch ihre eigene Ausstrahlung Prominenz zu erlangen. Künst­le­rische und darstellerische Fähigkeiten sind ihnen in die Wiege gelegt.

Gleichzeitig zeichnen sich beide Mädchen durch eine hochgradige Empfänglichkeit für Stimmungen und Atmosphärisches aus, was sich in ihrem späteren Leben darin manifestieren dürfte, dass sie zum Ausdruckskanal und Sprachrohr für in der Luft liegende Trends werden. Dies sind gute Voraussetzungen für eine kreative Laufbahn. Da es bei Zwillingen meist zu einer Konkurrenz um den ersten Platz kommt, ist aber auch denkbar, dass diese Beschreibung vor allem für die eine der beiden Twins gilt, während sich die andere eher im Hintergrund hält.

Die besondere Stellung der Sonne im Horoskop von Charlene Riva und Myla Rose zeigt die grosse Bedeutung des Vaters in ihrem Leben und die Wichtigkeit seiner Aufmerksamkeit und Zu­wendung, denn die Sonne steht in der Astrologie symbolisch für den Vater. Auf dem Weg zu ihrer Selbstverwirk­lichung wird er ihnen als Leitstern dienen, wobei es nicht leichtfallen dürfte, mit ihm gleichzuziehen.

Unterstützend wirkt sich dafür aus, dass Roger seine Elternaufgaben sehr ernst nehmen dürfte aufgrund des laufenden Saturns auf seiner Venus zum Zeitpunkt der Geburt der Töchter. Dies gilt umso mehr, als seine ­Venus – Symbol für Partnerin und Tochter – am Aszendenten markant gestellt ist.

Während sich die Zwillinge den Zugang zum Vater erst erschliessen müssen, bietet die Mutter – im Horoskop durch den Mond gekennzeichnet – gleich von Anfang an einen reichen Fundus an grosszügigen und fürsorglichen Gefühlen an. Sie schwingt mit ihren Töchtern emotional mit und vermittelt ihnen das Empfinden, voll angenommen zu sein.

Insgesamt sind dies vielversprechende Konstellationen für einen grosszügigen Lebensentwurf von Charlene Riva und Myla Rose.

Astrodata AG

Auch interessant