Der Neue in der Nati Ich heisse Padalino und bin ein Star

Marco Padalino
Marco Padalino

Hätten Sie ihn erkannt? Spätestens nach dem Länderspiel gegen Finnland diese Woche dürfte Marco Padalino, 24, auch im Schweizer Fussball ein bekanntes Gesicht sein. In Italien ist er es bereits.

Mit der Ruhe ist es für Single Marco dort vorbei. «Bis jetzt kannten mich die Leute auf der Strasse noch kaum. Aber seit dem völlig überraschenden Aufgebot für die Schweizer Nati sprechen mich zumindest die Tifosi meines Klubs Sampdoria Genua vermehrt an.»

20 war der gebürtige Tessiner aus Viganello, als er «Addio, Svizzera» sagte und in Italiens Serie B bei Catania anheuerte. Via Piacenza kam Marco im September zu Sampdoria. In die grosse Serie A! Dort heissen die Gegenspieler nun Kaka, Ronaldinho, Ibrahimovic. Vier Millionen Franken liess sich Samp den Transfer kosten.

Gut investiertes Geld: Padalino ist in Genua bereits Stammspieler und Star im Mittelfeld. «Wer sich in Italien bis in die Topliga durchbeisst, muss für die Schweizer Nati ein Thema sein», sagt Ottmar Hitzfeld.

Der Trainer hat Marco für den Match dieser Woche erstmals aufgeboten. «Er ist laufstark und kämpferisch. Ich will ihn auch als Mensch besser kennenlernen. Deshalb ist er dabei.» So wird man berühmt.


Auch interessant