Tamina Schneider und Alexander Martinez Im Rhythmus der Liebe

Wenn Miss-Schweiz-Finalistin Tamina Schneider und Profi-Leichtathlet Alexander Martinez zusammen Salsa tanzen, sprühen die Funken ...

Sein starker Arm stützt ihren ­Rücken. Ihr schlankes linkes Bein ragt grazil in die Luft, während ihre Löwenmähne im Takt des Latino-Sounds wippt: Wenn Tamina Schneider, 21, und Alexander Martinez, 32, Salsa tanzen, spürt man förmlich die knisternde Erotik in der Luft! «Alex tanzt schon von Kindsbeinen an, ich erst seit sechs Jahren», sagt Tamina, ein ganz kleines bisschen ausser Puste. «Ich lerne noch immer von ihm.»

Was für ein sexy Paar. Vor gut einem Jahr lernten sich der beste Schweizer Dreispringer und die stellvertretende Restaurant-Leiterin kennen. ­Natürlich beim Tanzen! «Ich hatte keine Ahnung, dass er Profi-Sportler ist», sagt Tamina. «Mich faszinierten seine Be­wegungen, seine Ausstrahlung, seine Freundlichkeit.»

Vor neun Jahren kam der Kubaner Alexander Martinez wegen seiner Ex-Frau Marion in die Schweiz. Seit 2006 besitzt er den Schweizer Pass, gut ein Jahr später scheiterte seine Ehe. In Tamina scheint Alexander nun die perfekte Partnerin gefunden zu haben – sowohl auf dem Tanzparkett als auch im Leben.

«Ich bewundere seine Willensstärke. In diesem Punkt sind wir uns sehr ähnlich», sagt die Miss-Schweiz-Finalistin. «Wir fordern uns gegenseitig.» Das kann ihr Freund nur bestätigen: «Was immer Tamina anpackt, tut sie mit Elan. Sie gibt sich bei allem extrem Mühe.» So schaffte sie es beispielsweise in gerade mal sechs Monaten von der Praktikantin zur stellvertretenden Leiterin eines mexikanischen Restaurants.

**WERBUNG**

Ganz klar, dass die schöne Zürcherin jeweils auf der Tribüne sitzt, wenn ihr Liebster auf der Anlaufbahn um einen Podestplatz kämpft. «Ich fiebere zwar jeweils mit – aber eher still! Das Anfeuern überlasse ich anderen», meint Tamina. Beim Weltklasse Zürich vor gut zwei Wochen wurde Alexander Martinez Achter – der gleiche Rang, den er 2007 bei den Weltmeisterschaften belegte.

Am 26. September wird es für einmal umgekehrt sein. Dann kämpft Tamina Schneider in Genf ums Miss-Schweiz-Krönchen. Und ihr Schatz wird im Publikum sitzen und die Daumen drücken. Dabei ist für ihn klar, dass seine Freundin sowieso die Schönste ist: «Tamina ist herzlich, offen – einfach wunderbar!» Und was, wenn sie tatsächlich gewinnt? Schliesslich scheiterte schon so manche Beziehung während des Missen-Jahres.

«Als Profi-Sportler steht Alex ja schon seit einigen Jahren im Rampenlicht und weiss, wie das Show-Business funktioniert», sagt Tamina. «Er würde sicher verstehen, dass ich viel unterwegs bin. Ich glaube, die Chancen, dass unsere Liebe ein Miss-Jahr übersteht, sind nicht schlecht.» Dass der eine oder andere Mann seiner Liebsten schmachtende Blicke zuwirft, dürfte sich der temperamentvolle Kubaner bereits gewöhnt sein. Tamina: «Aber umgekehrt ist es ja gleich. Übrigens gönne ich es einer Frau, wenn sie sich beim Salsa-Tanzen einmal von Alexander führen lassen darf. In ­seinen Armen wird nämlich jede zu einer hervorragenden Tänzerin.»


Auch interessant