«GNTM» Im Viertelfinale: Sihe musste gehen

In der drittletzten Folge von «Germany's next Topmodel» mussten die Kandidatinnen Mut beweisen und ihre Höhenangst überwinden. Sihe meisterte die Aufgaben zwar, bekam von Heidi Klum trotzdem kein Foto.

Ausruhen und faulenzen - bei «Germany's next Topmodel» sind dies Fremdworte. Das gilt auch am Pool. Statt plantschen zu können, müssen die letzten Sechs Körperspannung bewahren und sich als Synchronschwimmerinnen behaupten.

Mut, Sportlichkeit und perfektes Timing sind bei der nächsten Prüfung gefordert. Die Kandidatinnen müssen sich aus zwölf Metern Höhe von einem Trapez zum anderen schwingen und während des Flugs vor dem Fotografen eine gute Figur machen. Eine zusätzliche Schwierigkeit: Jedes Mädchen hat nur einen Versuch.

«Das sollen wir jetzt machen?», ist Rebecca, 19, zunächst etwas unsicher. Auch Sihe, 18, zweifelt: «Das sieht super schwierig aus. Wie sollen wir das schaffen?» Einzig Amelie, 16, scheint sich auf die Herausforderung zu freuen, gibt sich zuversichtlich: «Ich glaube schon, dass ich es schaffe.» Anna Lena, 20, stellt der Sprung hingegen vor grosse Probleme - sie leidet unter Höhenangst.

Doch Chef-Jurorin Heidi Klum, 38, kennt kein Pardon für ihre Mädchen: «Es ist unfassbar, was sie in den letzten Wochen alles erlebt und gelernt haben. Aber der Weg zu ‹Germany's next Topmodel› 2011 ist noch nicht zu Ende ...» Kommenden Sonntag entscheidet sich im Halbfinale, wer es ins grosse Live-Finale vom Donnerstag, 9. Juni, schafft.

Nächste Folge: Sonntag, 5. Juni 2011, 20.15 Uhr auf ProSieben.

Alles zu «Germany's next Topmodel» erfahren Sie in unserem Dossier.

Auch interessant