Obamas 20 Jahre Ehe: Das Geheimnis ihrer Liebe

Am Mittwoch feiern sie Hochzeitstag - praktisch, dass dieser just in die Zeit der Präsidentschaftswahl fällt! Denn Michelle ist für Barack Obama nicht nur Ehefrau und Mutter seiner Kindern, sondern auch seine grösste Wahlhelferin. SI online zeigt die schönsten Bilder ihrer Ehe.

«Ich liebe meinen Mann mehr als vor vier Jahren.» Für diese Worte, die in Michelle Obamas, 48, gefeierter Rede am Parteitag der US-Demokraten fallen, wird Barack Obama, 52, seiner Frau doppelt dankbar sein. Sie sind nicht nur ein echtes Liebesbekenntnis. Sondern dürften ihm auch zahlreiche Sympathiepunkte einbringen - Sympathiepunkte, die der schwächelnde Präsident kurz vor der Wahl vom 6. November bitter nötig hat. Michelle ist Barack Obamas grösste Wahlhelferin. Und das weiss er auch. «Sie ist nicht nur eine tolle First Lady, Michelle ist mein Fels in der Brandung, und ich zähle täglich auf sie», sagt Barack Obama einst über seine Ehefrau.

Just in die Zeit der Präsidentenwahl fällt nun ihr 20. Hochzeitstag. Am 3. Oktober 1992 geben sich Barack Obama und die damalige Michelle LaVaughn Robinson das Ja-Wort. Drei Jahre zuvor lernen sie sich in einer Anwaltskanzlei in Chicago, wo beide arbeiten, kennen. Barack ist Praktikant und buhlt um die junge Juristin Michelle. Bald ändern sich die Rollen: Er konzentriert sich auf seine Karriere, sie hält ihm den Rücken frei und kümmert sich um die Familie. Tochter Malia Ann kommt 1998 zur Welt, 2001 folgt Natasha («Sasha»).

Bereits ihren 17. Hochzeitstag nehmen Barack und Michelle Obama zum Anlass, öffentlich über ihre Ehe zu plaudern. Und dabei Überraschendes zu offenbaren: So rosig wie es nach aussen scheint, ist ihre Liebe gar nicht, geben sie in einem grossen Interview mit dem Sonntagsmagazin der «New York Times» zu verstehen. 2000/2001 kämpft das Paar mit einer grossen Ehekrise, «es war eine harte Zeit». Damals bewirbt sich Barack gegen den Willen seiner Frau für ein Kongressmandat in Washington und scheitert. Sie ist gerade schwanger mit Tochter Sasha und fühlt sich alleine gelassen mit der Betreuung ihrer Erstgeborenen Malia. Der verlorene Wahlkampf hinterlässt zudem ein Loch in der Familienkasse. «Unser Auf und Ab kann jungen Paaren helfen zu verstehen, dass eine gute Ehe viel Arbeit verlangt», sagt Michelle im Gespräch. Sie wolle nicht das falsche Bild erzeugen, dass ihre Beziehung makellos sei.

Im Laufe von Barack Obamas Amtszeit als US-Präsident verraten er und seine Michelle immer wieder Geheimnisse ihrer funktionierenden Ehe:

  • Michelle: «Wir nehmen uns nicht zu wichtig.»
  • Barack: «Das Wichtigste ist, in guten wie in schlechten Zeiten ‹ich mag dich› sagen zu können.»
  • Barack: «Man muss die Romanze am Leben halten, sogar im Weissen Haus.» Einmal monatlich gönnt sich das Paar deshalb einen «Rendezvous-Abend».

Wie Barack und Michelle Obama ihren 20. Hochzeitstag feiern, ist nicht bekannt. Die Öffentlichkeit dürfte es von den beiden regen Social-Media-Nutzern jedoch bald erfahren. Oder wird er es in der Fernsehdebatte vom Mittwochabend, dem heiss erwarteten ersten direkten Zusammentreffen mit Konkurrent Mitt Romney, ausplaudern? Das Timing ist jedenfalls perfekt, um mit einer weiteren romantischen Einlage auf Stimmenfang zu gehen.

SI online zeigt die schönsten Schnappschüsse des Präsidentenpaares in der Bildergalerie.

Auch interessant