Stephen Dürr Ärzte sagen: Lähmungen werden verschwinden

Der Schauspieler hat Glück im Unglück. Seine Ärzte geben nach seinem Horror-Unfall beim Training für das «TV-Total-Turmspringen» Entwarnung: Stephen Dürrs Rückenmark ist zwar geprellt, aber nicht beschädigt. Er dürfte sich wieder erholen.
Stephen Dürr verunglückt im Berliner Europasportpark beim Training zur Sendung «TV-Total-Turmspringen» und liegt seitdem mit Lähmungserscheinungen auf der Intensivstation.
© RDB Der «Alles was zählt»-Darsteller durfte die Intensivstation am Freitag verlassen und erstmals wieder etwas essen: ein Joghurt. Obwohl sich das Rückenmark nach dem Unfall wieder erholen sollte, muss Stephen Dürr in nächster Zeit eine Halskrause tragen.

Eigentlich sollte seine Teilnahme viel Spass mit sich bringen, doch es kam anders: Der deutsche Schauspieler Stephen Dürr, 38, verunfallte am Mittwoch während der Proben für das «TV-Total-Turmspringen» schwer. Statt mit den Händen kam er beim Sprung vom Dreimeterbrett mit dem Stirn auf dem Wasser auf, mit Lähmungserscheinungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Wie die deutsche Zeitung «Bild» nun berichtet, durfte Dürr die Intensivstation am Freitag verlassen - und Besuch von seiner Ehefrau Katharina, 28, empfangen. 

Obwohl die Lähmungen in den Armen noch anhalten, können Ärzte eine erste Entwarnung geben: Das Rückenmark ist zwar schwer geprellt, aber noch intakt. Die Lähmungserscheinungen sollten wieder verschwinden, Wärmebehandlungen und Massagen unterstützen diesen Prozess derzeit.

Auch interessant