Alessandra Pocher «Ich weiss jetzt, wer ich bin»

Ihr ist bewusst, dass sie polarisiert - und seit der Beziehung zu Boris Becker von vielen als affektiertes Blondchen abgestempelt wird. Damals gerade 24 Jahre jung, musste Alessandra Pocher ihre eigenen, teils schmerzlichen Erfahrungen machen. Doch die haben die ehemalige Lebensgefährtin von Oliver Pocher nur stärker und reifer gemacht. In einem Interview spricht sie nun offen wie nie über ihre Vergangenheit.
Alessandra Pocher bei der Bambi-Verleihung 2012
© Getty Images

Alessandra Pocher hat während ihrer Auszeit in Miami wieder zu sich gefunden. Damit die drei Kinder in der Nähe ihres Vaters aufwachsen, ist die Schmuckdesignerin nun nach München gezogen.

Sie spricht fliessend Englisch, Italienisch und hat in Miami ihr Studium der Kommunikationswissenschaft erfolgreich abgeschlossen. Sie hat ausserdem ein eigenes Schmucklabel und wird dennoch immer nur als Frau von Oliver Pocher oder Ex-Verlobte von Tennis-Legende Boris Becker tituliert.

Eine Erfahrung, die die 30-jährige Tochter des 1997 verstorbenen Sport-Managers Axel Meyer-Wölden direkt nach der Rückkehr aus ihrer Wahlheimat Florida machte. «Als ich Mitte 20 wieder nach Deutschland kam, war es sehr schwierig, meine Freunde nicht bei mir zu haben und Fuss zu fassen - gerade weil ich durch die Beziehung zu Boris Becker quasi über Nacht in der Öffentlichkeit stand. Dadurch kannten mich die meisten Menschen zu diesem Zeitpunkt nur aus den Medien, waren entsprechend voreingenommen», sagt Alessandra Pocher im Interview mit der aktuellen «Gala». Dass man plötzlich derart an ihrer Person interessiert war, hätte sie damals nicht gedacht. «Ich hatte bis dahin nicht wirklich Erfahrung im Umgang mit den Medien. Natürlich wusste ich, dass Boris Becker in der Öffentlichkeit steht, aber das Ausmass der Aufmerksamkeit war für mich überraschend.» 

Ich weiss jetzt, wer ich bin, was mir guttut, was ich will und was ich nicht will.

Doch Alessandra Pocher hat aus der Zeit im Rampenlicht gelernt: «Ich lasse die Dinge einfach nicht mehr so sehr an mich ran. Und ich habe mich verändert. Damals war ich eine junge Frau. Heute bin ich Mutter. Das verändert alles! Es geht nicht mehr nur um mich.» Deshalb überlege sie sich jeden Schritt zweimal. «Denn ich weiss, ich beeinflusse damit auch das Leben von drei anderen Menschen.»

Sie spricht damit die Kinder an, die sie zusammen mit TV-Comedian Oliver Pocher, 35, hat. Tochter Nayla kommt im Februar 2010 zur Welt, ihre beiden - für die Presse namenlosen - Zwillingsbrüder folgen am 25. September 2011. Sie sollen nicht geplant gewesen sein. An dem Punkt, wo sie gerade im Leben stehe, fühle sie sich wohl. «Ich weiss jetzt, wer ich bin, was mit guttut, was ich will und was ich nicht will.» Auch, wenn es für sie als alleinerziehende Mutter im Alltag nicht immer einfach sei, «Trennungen gibt es jeden Tag.» Natürlich habe sie sich gewünscht, dass die Liebe für immer hält, doch «wenn etwas nicht funktioniert, muss man auch wissen, wann man es beendet. Denn dann kann man versuchen, positiv auseinanderzugehen». Den Kindern in dieser Hinsicht etwas Falsches vorzuleben, widerstrebt ihr. «Ich finde es besser, freundschaftlich verbunden zu bleiben, aber nicht mehr zusammenzuleben, als zusammenzubleiben und nicht miteinander auszukommen.»

In diesem Punkt sollen sich die Blondine und Oliver Pocher übrigens einig sein. Die einzige Schwierigkeit sei, die Situation gemeinsam zu meistern. «Ich selbst bin gewissermassen ohne Vater aufgewachsen. Nicht zuletzt deshalb ist es für mich eine Herzensangelegenheit, dass meine Kinder sowohl mit mir als auch mit ihrem Vater gross werden.» Dass sie dadurch auf immer und ewig mit dem Moderator verbunden ist, stellt für sie kein Problem dar. «Das sehen ich nicht als Abhängigkeit, das ist eine gemeinsame Verantwortung.» Damit Oliver nach der Trennung im April dieses Jahres seine Kinder nun öfters sieht, ist Alessandra nach München gezogen. Wie es also scheint, hegt sie keinerlei negativen Gefühle gegen ihren Ex. Und so hat sie auch nichts dagegen, wenn er irgendwann eine neue Frau findet - sofern das mit der Tennisspielerin Sabine Lisicki nun nicht schon passiert ist. «Ich würde mich freuen, wenn er sich neu verlieben würde.»

Oliver und Alessandra Pocher in glücklichen Zeiten auf Oktoberfest
© Getty Images

Nach dreieinhalb gemeinsamen Jahren folgte im April überraschend das Liebes-Aus. Aktuell läuft die Scheidung des einstigen Traumpaares Oliver und Alessandra Pocher.

Auch interessant