Roman Polanski «Alles gelogen!»

Starregisseur Roman Polanski wehrt sich gegen die Vorwürfe der britischen Schauspielerin Charlotte Lewis, er habe sie als 16-Jährige missbraucht.
Roman Polanski und Charlotte Lewis 1986 am Filmfestival von Cannes.
© Dukas Roman Polanski und Charlotte Lewis 1986 am Filmfestival von Cannes.

Die britische Schauspielerin Charlotte Lewis, 42, behauptet, Starregisseur Roman Polanski, 76, habe sie missbraucht, als sie ein Teenager war. Polanski lässt diese Vorwürfe nun über seinen Anwalt zurückweisen. «Die Tatsache, dass die Frau nach 26 Jahren plötzlich ihre Erinnerung wiedergefunden haben soll, scheint höchst verwunderlich.» Eher glaubt Polanski an einen Erpressungsversuch und erwägt, wegen Rufschädigung vor Gericht zu gehen.

Polanski gibt zu, Charlotte Lewis zu kennen und sich an sie zu erinnern. Sie spielte Mitte Achzigerjahre in seinem Film «Piraten» eine Nebenrolle. Betreffend der Vorwürfe habe er aber «keine Ahnung, wovon sie spricht», so der Anwalt.

Lewis hatte vergangene Woche öffentlich erklärt, sie sei als 16-Jährige von Polanski missbraucht worden. Der Regisseur bekannte sich Ende Siebzigerjahre dazu, eine 13-Jährige mit Drogen gefügig gemacht und vergewaltigt zu haben. Er konnte damals aus der psychiatrischen Verwahrung fliehen und setzte nie mehr einen Fuss in die USA. Vergangenen September wurde er in der Schweiz festgenommen. In seinem Chalet in Gstaad BE wartet er auf seine Auslieferung in die USA.
 

Auch interessant