Gerard Piqué Also doch! Baby-Meldung war ein Scherz

Der kolumbianische Superstar Shakira ist noch nicht Mama geworden. Die Nachricht von Gerard Piqué über die Geburt seines Sohnes war eine Online-Ente.
Er ist halt noch jung, sagen wahrscheinlich die einen - und lachen über den Baby-Scherz von Fussballer Gerard Piqué. Andere jedoch ärgern sich über die Falschmeldung: Zu schön wäre es gewesen, schon jetzt einen Blick auf das Baby von Shakira erhaschen zu dürfen.
© Getty Images Er ist halt noch jung, sagen wahrscheinlich die einen - und lachen über den Baby-Scherz von Fussballer Gerard Piqué. Andere jedoch ärgern sich über die Falschmeldung: Zu schön wäre es gewesen, schon jetzt einen Blick auf das Baby von Shakira erhaschen zu dürfen.

Nachdem Gerard Piqué, 25, mit seiner erfreulichen Baby-Nachricht am Freitag weltweit seine Fans und die Medien narrte, ruderte der Fussball-Star des FC Barcelona nur wenige Stunden später zurück. «Er hat einen Namen! Er heisst Inocencio», schrieb Piqué auf seiner Facebook-Seite sowie über Twitter - und wünschte allen einen fröhlichen «Día de los Santos Inocentes». Ähnlich wie bei uns am 1. April werden am 28. Dezember am «Tag der unschuldigen Kinder» in Spanien und Lateinamerika die Leute veräppelt. 

Der errechnete Geburtstermin des Kindes von Sängerin Shakira, 35, die übrigens erst kürzlich noch kugelrund in Barcelona gesichtet wurde, soll Ende Januar sein. Angeblich wird es ein Junge, der gemäss dem kolumbianische Magazin «Gente» schon einen Namen haben soll: Ulicito.

 

 

 

 

Auch interessant