Ruby Rubacuori Am Wiener Opernball: «Kann nur bauchtanzen»

Seit Dienstag ist der Stargast von Baulöwe Mörtel Lugner in Wien. Den Medien erzählte Ex-Call Girl Ruby Rubacuori, dass sie keinen Walzer aufs Parkett legen wird.
Walter tanzen kann Ruby Rubacuori nicht, Richard Lugner freut sich trotzdem über seine Begleitung.
© Dukas Walter tanzen kann Ruby Rubacuori nicht, Richard Lugner freut sich trotzdem über seine Begleitung.

Die Berlusconi-Bekannte Ruby Rubacuori, Aufreger des Wiener Opernballs 2011, hätte gern ihr früheres ruhiges Leben zurück. Das zumindest behauptete die 18-Jährige am Mittwoch in Wien, angereist für den Ball an diesem Donnerstagabend.

Das ehemalige Callgirl, das mit echtem Namen Karima al-Mahroug heisst, soll den österreichischen Society-Löwen Richard Lugner zum Wiener Opernball begleiten. Die Nachricht hatte tagelange Entrüstung bei den Organisatoren und in der Öffentlichkeit ausgelöst. «Walzer tanzen kann ich nicht, ich kann nur bauchtanzen», sagte Ruby nun vor Journalisten.

Der 78-jährige Lugner, der mit einer mehr als 50 Jahre jüngeren Frau liiert ist, hatte Ruby am Dienstag in einer weissen Stretchlimousine vom Flughafen abgeholt. «Sie ist absolut nett und gescheit», schwärmte er über seine gekaufte Ballbegleitung. Und auch Ruby selbst möchte weg vom Image der Skandalnudel: «Ich möchte eigentlich wieder die alte Ruby sein und ein ganz normales Leben führen», sagte die Marokkanerin. «Ich habe diese Berühmtheit nicht gesucht.»

Auch interessant