Baftas 2012 «The Artist» stellt Hollywood-Filme in den Schatten

Am Wochenende pilgerten die Hollywood-Stars nach Grossbritannien zur Verleihung der Bafta Awards. Mit zwölf Nominierungen ging der französische Stummfilm «The Artist» an den Start und gehörte am Ende zu den grossen Gewinnern.

Nach den kürzlich verliehenen Golden Globes wurden am Sonntag weitere Film-Preise vergeben. Stars wie George Clooney, 50, Brad Pitt, 48, Meryl Streep, 62, Michelle Williams, 31, und viele andere tingelten zu den Bafta Awards.

Der grosse Gewinner des Abends war aber ein anderer. Jean Dujardin, 39, gewann für seine Rolle im Film «The Artist» den Preis als bester Hauptdarsteller. Doch das ist noch nicht alles: Gleich sieben Preise konnte die Crew des französischen Stummfilms mit nach Hause nehmen. Insgesamt war «The Artist» für zwölf Awards nominiert.

Als beste Hauptdarstellerin wurde Meryl Streep für ihre Rolle als Margaret Thatcher in «Die Eiserne Lady» ausgezeichnet. Der Film über die erste und einzige weibliche Premierministerin Englands konnte noch einen weiteren Preis abstauben.

Wer mit dem britischen Filmpreis geehrt wird, hat gute Chancen auf einen Oscar. Nach den drei Golden Globes und den sieben Baftas, die der Streifen «The Artist» bis jetzt gewonnen hat, gilt er für die Oscar-Verleihung nun als grosser Favorit. Gleich mit zehn Nominierungen wird er am 26. Februar an den Start gehen.

Auch interessant