Kate & Will Baby-Countdown: Sie flüchtet, er spielt Polo

30 Grad im Schatten und hochschwanger! Das macht selbst einer Herzogin mit vielen Bediensteten zu schaffen. Kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes fährt Catherine deshalb kurzerhand zu ihren Eltern aufs Land. Ihr Mann lenkt sich derweil mit einem Polo-Spiel ab.

Seit Tagen schaut die ganze Welt auf das St. Mary's Hospital in London. Längst haben sich Journalisten aus aller Welt vor Ort platziert und harren dort bei Hitzetemperaturen um die 30 Grad aus. Bislang jedoch vergeblich. Das Royal-Baby scheint es nicht gerade eilig zu haben.

Der Samstag, 13. Juli, hat der britische Palast ursprünglich als Geburtstermin angegeben. Ein geschicktes Ablenkungsmanöver? Denn an diesem Tag befand sich die werdende Mama noch nicht einmal in der Nähe des Krankenhauses. Wegen der Hitze reiste die hochschwangere Herzogin Catherine, 31, ins rund 90 Kilometer entfernte Bucklebury zu ihren Eltern, um zu entspannen, wie diverse Medien wissen wollen. Gemäss «Mirror» umstellten Polizisten die Villa, um Schaulustige abzuhalten. Kate habe ihr vermutlich letztes Wochenende vor der Geburt ihres Babys ganz normal, mit ihrer Familie, verbringen wollen, erzählt ein Insider.

Um die Normalität aufrecht zu erhalten habe sie ihren Gatten William, 31, zudem an ein Charity-Polo-Turnier nach Gloucestershire geschickt. 150 Kilometer von London entfernt. Kate habe ihn regelrecht dazu überreden müssen, so hin- und hergerissen sei der Prinz gewesen. Am Ende entpuppte sich die sportliche Betätigung jedoch als gelungene Ablenkung für den nervösen Papa in spe! Sichtlich gelöst vergnügte sich Will mit seinem Bruder Harry, 28, für den guten Zweck. Und für den Fall der Fälle wäre selbstverständlich vorgesorgt gewesen: Ein Helikopter stand für den Prinzen bereit, hätten bei Catherine die Wehen eingesetzt.

Das lange Warten auf das königliche Baby geht derweil weiter. Verpassen wird das freudige Ereignis sowieso kein Mensch: Nicht nur, weil die Medien in ständiger Alarmbereitschaft sind. Gemäss Palastsprecher soll es gleich zwei Mitteilungen für die Öffentlichkeit geben: eine, sobald Catherine ins Krankenhaus kommt. Und eine, wenn das Kind endlich da ist.

Alles zu den Royals finden Sie im grossen SI-online-Dossier.

Auch interessant