Sommerhits 2013 Bei diesen Songs gibts kein Halten mehr

Daft Punk, Robin Thicke und Macklemore teilen nicht nur die Leidenschaft zur Musik, sondern liefern mit «Get Lucky», «Blurred Lines» und «Can't Hold Us» gleich auch noch die drei grössten Sommerhits des Jahres. SI online hat für Sie zehn Songs zusammengestellt, bei denen Sie garantiert nicht stillsitzen können. Aber auch die zehn nervigsten Hits dieses Sommers dürfen natürlich nicht fehlen. Welcher ist Ihr absoluter Lieblingshit? Stimmen Sie ab!
Stillsitzen? Aber nicht bei diesen Sommerhits!

Stillsitzen? Aber nicht bei diesen Sommerhits!

Ob im Club, zu Hause oder im Auto - bei diesen Liedern kann man einfach nicht mehr ruhig sitzen bleiben. SI online hat für Sie die zehn grössten Hits des Sommers 2013 zusammengetragen.

DIE BESTEN SOMMERHITS 2013:

«Applaus, Applaus» von Sportfreunde Stiller landet auf dem zehnten Platz. Dieser Song macht einfach gute Laune:

Platz neun belegt Justin Timberlake mit seinem Song «Mirrors». Bei einem kühlen Bier oder einem Martini lässt sich dieses Lied an einem lauen Sommerabend am besten geniessen:

Avici schaffts mit «Wake Me Up» auf den achten Rang. Mit diesem Song startet man gut gelaunt in den Tag:

Dieses Lied darf bei keinem Roadtrip fehlen. «Unbelievers» von Vampire Weekend landet auf Platz sieben:

Die Songs von Pittbull werden garantiert zum Sommerhit. Mit der Unterstützung von Christina Aguilera schafft es «Feel This Moment» auf Rang sechs:

Sido bringt mit «Bilder im Kopf» die Leute im Club zum Tanzen. Still an der Bar herumstehen ist schlichtweg unmöglich:

Bei «Wild» von Jessie J gibts kein Halten mehr. Die Sängerin versprüht Sexappeal und landet verdient auf dem vierten Platz:

Auf Platz drei landet Robin Thicke feat. T.I and Pharrell. «Blurred Lines» hat alles, was ein Sommerhit ausmacht: gute Stimmen, ein guter Beat und ein witziges Video mit halbnackten Frauen.

Macklemore und Ryan Lewis schaffen es auf den zweiten Rang. «Can't Hold Us» - mehr Worte braucht es nicht:

Unsere Nummer eins: Daft Punk feat. Pharrell Williams mit «Get Lucky». Der perfekte Sommerhit - ob im Auto, im Club oder zu Hause, dieser Song passt immer und überall:

Aber was wäre eine Top-Ten-Liste ohne die nervigsten Sommersongs? Diese will Ihnen SI-online natürlich nicht vorenthalten. Aber Vorsicht: Die Melodien werden Sie so schnell nicht wieder vergessen!

DIE NERVIGSTEN SOMMERHITS 2013:

Den Anfang macht Miley Cyrus mit «We Can't Stop». Der Beat ist nicht schlecht, doch die 20-jährige Sängerin versucht etwas zu verkrampt auf Ghetto-Sexbombe zu machen:

Steff la Cheffe hat einen echten Ohrwurm produziert. Einmal gehört bringt man die Melodie nicht mehr aus dem Kopf - deshalb gibts für «Ha ke Ahnig» Platz neun der nervigsten Sommerhits:

Auch Remady und Manu L gehören mit «Holidays» auf die Liste der nervigsten Songs. Den Refrain werden Sie den ganzen Urlaub über nicht mehr aus ihrem Kopf kriegen:

Mit ihrem Song «Come & Get It» möchte Selena Gomez beweisen, dass sie eine ernstzunehmende Sängerin geworden ist. Gelungen ist es ihr nicht ganz, dafür schafft sie es auf den siebten Rang. Beurteilen Sie selbst:

Wer kann sich noch an den Sommerhit 2011 von DJ Antoine erinnern? «Welcome to St. Tropez» hiess das gute Stück. Mit «Sky Is The Limit» landet er dieses Jahr in der Top zehn der nervigsten Sommersongs.

Platz fünf: One Direction mit «Kiss You». Ist man älter als 16, kann man die Briten einfach nicht ernst nehmen:

Beatrice Egli schrammt knapp an der Top drei vorbei. Die gute Laune, die den Radiohörern bei «Mein Herz» aus den Lautsprechern entgegenspringt, ist beinahe unerträglich:

«Levemente Alterado» von Michel Teló fast so nervig wie «Ai Se Eu Te Pego»:

Aber es geht noch schlimmer. Wax mit «Rosana» wird nur noch von einem Lied übertroffen.

Platz eins der nervigsten Sommerhits geht an... Trommelwirbel... «Brasil» von Loona. Wie immer schafft es die Sängerin, einen nervigen Sommerhit zu produzieren, den man erst dann wieder vergisst, wenn der nächste veröffentlicht wird:

[reference:nid=217426;]

 

Auch interessant