Royals auf Instagram, Facebook und Co. Das belgische Königshaus im Social-Media-Check

Die Royals geben sich, was ihr Privatleben angeht, gerne bedeckt. Doch in Zeiten, wo jeder Star sein Abendessen auf Snapchat teilt, ist es auch für einen Blaublüter in Ordnung, seinen Status upzudaten oder Fotos zu teilen. SI online zeigt, welche Mitglieder der königlichen Familien auch privat auf Social Media aktiv sind. Teil 6: das belgische Königshaus.
König Philippe und Königin Mathilde Belgien Skiferien in Verbier
© Keystone

Die belgische Königsfamilie: Gabriel, 13, Mathilde, 43, Emmanuel, 11, Philippe, 56, Elisabeth, 15, und Eléonore, 8, v.l.

Die offizielle Homepage:

Die Website der Belgier ist ein ziemliches Ding. Sie bietet viele Informationen, ist modern gestaltet und auf Niederländisch, Deutsch, Englisch und Französisch abrufbar. Besonderes Plus: Die Website hat eine Abteilung extra für Kinder, wo sie lernen können, was denn ein König den ganzen Tag so treibt, was die verschiedenen Symbole bedeuten, usw. Ausserdem wurden die kleinen Lesestücke mit hübschen Illustrationen versehen. Auf wohl keiner anderen royalen Website erfährt man so viele Informationen über die königliche Familie. Denn diese ist detailliert mit den jeweiligen Hobbies dargestellt. 

Belgische Monarchie Twitter Facebook Agenda
© Screenshot/monarchie

Das ist eine der Illustrationen, mit denen die Website für Kinder attraktiver gestaltet wird.

Der offizielle Facebook-Account:

Staatsbesuche, Einweihungen, Familienfotos: Auf dem Facebook-Account des belgischen Königshauses wird alles vereint, was den Royal-Fan intressieren könnte. Einzig der Name ist mit «Belgische Monarchie Monarchie belge Belgian Monarchy» etwas umständlich. Private Einblicke in das königliche Leben sucht man vergeblich. 

Der offizielle Twitter-Account:

Eines muss man den Belgiern lassen: Sie sind Sprachtalente. Denn getwittert wird nicht nur auf Flämisch, sondern auch auf Französisch, Englisch und Deutsch. Der Inhalt weicht nicht gross von demjenigen der Facebook-Seite ab. Privatester Schnappschuss ist wohl dieser Weihnachtsgruss der belgischen Königsfamilie. Obwohl auch dieses Foto eigentlich alles andere als privat ist.

Der offizielle Youtube-Account

Natürlich müssen auch die belgischen Royals einen Youtube-Account führen. Dieser ist leider eher unspektakulär: Weihnachtsansprachen, Autofreie-Sonntage oder Ausstellungen. Und das war es auch schon, mit den Social-Media-Kanälen der belgischen Royals. Denn private Accounts besitzen sie nicht, auch wenn Prinzessin Elisabeth mit 15 Jahren im idealen Alter für Instagram & Co. wäre. Das Video vom ersten Schultag ist wohl der «intimste» Einblick, den die belgischen Royals erlauben:

Fazit:

Wir würden uns von den belgischen Royals mehr Einblicke ins Privatleben wünschen. Ansonsten sind alle Seiten sehr benutzerfreundlich und ein weiteres Plus sind die verschiedenen Sprachen.

Belgisches Königshaus auf Facebook & Instagram
© SI online
Auch interessant