Emma Watson & Co. Bittere Tränen auf dem Roten Teppich

Ein letztes Mal schritten die Schauspieler der Harry-Potter-Verfilmungen über den Roten Teppich: Mit der Premiere von «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2» fanden die Abenteuer des Zauberlehrlings am Donnerstagabend ihr Ende. Die rund anwesenden Fans feierten ihre Stars am Trafalgar Square in London dermassen, dass Emma Watson die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte.

Sichtlich gerührt und traurig liessen sich die Stars von «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2» am Donnerstagabend in London feiern. Tausende Fans waren an den Trafalgar Square gereist und campierten seit Tagen, um ihren Idolen ein letztes Mal nahe zu sein. Sowohl für die Fans als auch für die Darsteller geht mit dem achten Film nach zehn Jahren eine Ära zu Ende. «Während der letzten Monate verdrängte ich meine Gefühle und die Trauer», sagte Rupert Grint, 22. «Aber jetzt bleibt mir nichts anderes übrig, als das Ende zu akzeptieren. Ich werde es vermissen. Es war grossartig!»

Für Potter-Darsteller Daniel Radcliffe, 21, ist die Geschichte des Zauberlehrlings aber noch nicht fertig: «Ich bin mir sicher, dass Harry Potter in unser aller Köpfe weiterleben wird - bis an unser Lebensende. Immer wieder werden wir uns an ihn erinnern.» Artig und mit zittriger Stimme bedankte er sich sowohl bei den Fans, als auch bei der Autorin Joanne K. Rowling und den Filmemachern: «Vielen Dank, dass ihr mir diesen Job gegeben habt. Jedes weitere Rollenangebot, das ich künftig bekommen werde, erhalte ich nur, weil ich vor elf Jahren sehr, sehr viel Glück hatte.» Worauf Emma Watson, 21 - Hermione Granger im Film - meinte: «Daniel, das war kein Glück. Du bist der perfekte Harry Potter. Und wirst das auch bleiben.» Sie werde «ihre zwei Jungs» Daniel und Rupert vermissen, aber auch ihre Rolle Hermione: «Sie war wie eine Schwester für mich.»

 

 

Auch interessant